Erneut der Schlacht von Marienburg gedacht

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Valeria Orleanu (XI-A) und Sebastian Sifft (XII.C), Schüler der Honterusschule, führten zweisprachig – rumänisch, deutsch – in die Geschichte der Schlacht von Marienburg ein.
Foto: Dieter Drotleff

Kronstadt – Bei schönstem Herbstwetter und zahlreicher Beteiligung wurde am Stichtag, Montag, dem 16. Oktober, der vor 405 Jahren stattgefundenen Schlacht von Marienburg gedacht. Zwar haben die Kronstädter, unter denen auch 39 „Studenten“, (anderen Angaben nach 22) der Honterusschule waren, gemeinsam mit Michael Weiß diese verloren und sind am Schlachtfeld gefallen, doch konnte Fürst Gabriel Bathory Kronstadt/Braşov nicht einnehmen. Vor dem zur Erinnerung errichteten Denkmal in Marienburg/Feldioara werden jährlich Gedenkfeiern vom Demokratischen Forum der Deutschen im Kreis Kronstadt, der Evangelischen Kirche A.B., dem Johannes-Honterus-Lyzeum, dem Bürgermeisteramt der Gemeinde veranstaltet.

Die geistliche Handlung nahm der Kronstädter Stadtpfarrer Christian Plajer vor. Wolfgang Wittstock, Vorsitzender des Deutschen Kreisforums, dankte allen Mitwirkenden, der Evangelischen Kirche, der Burzenländer Blaskapelle, der Honterusschule, dem Bürgermeisteramt, das auch heuer die erforderliche Unterstützung geboten hat, damit die Gedenkfeier unter besten Voraussetzungen stattfinden konnte. Seitens des Bürgermeisteramtes und des Kreisforums wurden Kränze an der Gedenkstätte niedergelegt. Anschließend konnten die Teilnehmer die neu wiederaufgebaute Ritterburg von Marienburg besichtigen. Ausführlich über die Gedenkfeier berichten wir in der KR-Beilage von 26. Oktober l.J.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*