Erneuter Abstieg für Poli Temeswar

FC Voluntari schafft einen ungerechten Einzug in die Relegation

Montag, 04. Juni 2018

Auch ein Sieg bei Concordia Chiajna hat ACS Poli Temeswar am letzten Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga nicht mehr vor dem Abstieg retten können, nachdem der FC Voluntari ein glückliches und mit Schiedsrichterhilfe erzwungenes 2:2 bei Juventus Bukarest herausgeschossen hatte. Der Abstieg von ACS Poli erfolgte jedoch keinesfalls am letzten Spieltag, sondern in vielen Runden davor, als die Mannschaft wichtige Punkte liegen ließ und mit 16 Niederlagen am Stück ein katastrophales Erstliga-Zwischenergebnis ablegte. Poli muss nach Abschluss dieser Saison zusammen mit Schlusslicht Juventus Bukarest in die Zweitklassigkeit. Wie es jedoch mit der Mannschaft weiter geht, ist derzeit noch ungewiss. Am Mittwoch wollen die Verantwortlichen eine erste Gesprächsrunde abhalten, so der Poli-Vereinspräsident Radu Birlică, und werden wohl beschließen, ob die Mannschaft überhaupt eine Zukunft hat. Fakt ist, dass 350.000 Euro Schulden an Spielergehältern ausstehen und momentan keiner weiß, wie diese zu stemmen sind.

Lange Zeit sah es danach aus, als könnte sich ACS Poli Temeswar genauso wie im vergangenen Jahr am letzten Spieltag in die Relegation retten. Andrei Artean hatte durch einen Strafstoß den Führungstreffer für Poli in Chiajna geschossen und bei diesem Resultat sollte es auch bleiben. Poli bedurfte jedoch auch der Schützenhilfe von Schlusslicht Juventus Bukarest, die den FC Voluntari hätte bezwingen müssen, damit Voluntari an Stelle der Temeswarer direkt absteigt. Der Schiedsrichter Sebastian Colțescu diktierte jedoch kurz vor Schluss einen Elfmeter für Voluntari. Florin Cernat verwandelte in der 88. Spielminute und dem FC Voluntari bleibt die Hoffnung auf den Klassenerhalt in der Relegation gegen den dritten der zweiten Liga, Chindia Târgoviște. Seit Einführung des neuen Systems, mit Play-Off und Play-Out im rumänischen Erstligafußball, hat immer der Erstligist die Relegation gewonnen. In den beiden vergangenen Jahren ist jedes Mal UTA Arad in dieser Phase des Wettbewerbs gescheitert, zunächst an Voluntari, dann an ACS Poli Temeswar.

In den beiden Begegnungen trennten sich  Botoșani und Gaz Metan Meadiasch 2:0 sowie Dinamo Bukarest und Sepsi OSK 0:0.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 05.06 2018, 14:43
Lokalbrille absetzen,Herr Thiel !Wer am letzten Spieltag auf Schützenhilfe anderer Vereine angewiesen ist,hat schlechte Karten.Wer alle 4 Spiele gegen Voluntari verliert,kann von sich selbst nicht ernsthaft behaupten,der Bessere zu sein.Legen Sie die Hand ins Feuer,das der Temeschwarer Sieg nicht erkauft wurde?
Habe mir den von Ihnen kritisierten Elfmeterpfiff angesehen,das es eindeutig kein Elfmeter war,unterschreibe ich nicht...Verdienter Abstieg,verursacht von allen Beteiligten-das ist meine Meinung.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*