Erneuter Aufruf zur „100-Kilometer-Aktion“

Dienstag, 20. März 2018

Reschitza – 2017 hatte Bürgermeister Ioan Popa (PNL) erstmals die Jugend von Reschitza aufgerufen, bei einer „100-Kilometer-Aktion“ mitzumachen. Für Nichtreschitzaer: in alle fünf Richtungen, in welche man Reschitza verlassen kann, starten im April gleichzeitig fünf Nahverkehrsbusse voller Freiwilliger. Alle zwei Kilometer steigen Gruppen aus und reinigen in Fahrtrichtung die Straßenränder beiderseits der Straße, indem sie den Müll einsammeln und in Säcke verstauen. Binnen fünf Stunden, so die Erfahrung von 2017, werden in alle fünf Richtungen je 20 Kilometer Straßenrand gesäubert. Macht insgesamt 100 Kilometer.

Ioan Popa: „Die Aktion vom vergangenen Jahr wiederholen wir. Ich nenne sie mal: ‘Hygienisierung auf 100 Kilometer’. Wir fahren im April in Richtung Bokschan, Soceni, Lupak, Franzdorf und Sekul-Kraschowa. 2017 haben 300 Schüler und einige Dutzend Lehrer mitgemacht. Die haben sich um den Abfall ‘gekümmert’, den die Vorbeifahrenden in einem Jahr achtlos aus dem Autofenster geschmissen haben und der am Straßenrand dann einen so unappetitlichen Eindruck hinterlässt. 2018 werden wir wieder 100 Kilometer in fünf Stunden säubern. Das wird wieder gelingen!“

2017 hatten sich auf den Aufruf des Bürgermeisters hin das Nationalkollegium „Mircea Eliade“, das „Traian-Vuia“-Lyzeum, das Nationalkollegium „Diaconovici-Tietz“, das Nationalkollegium für Kunsterziehung und Musik „Sabin Păutza“ und die Allgemeinbildende Schule „Mihai Peia“ gemeldet und Lehrer und Schüler zur Frühjahrsputzinitiative des Rathauses entsandt. Bürgermeister Popa: „Ich muss zugeben, dass die jungen Leute sehr gewissenhaft und ausdauernd bei der Sache waren. Ich bin stolz auf diesen Nachwuchs, über den Reschitza verfügt.“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*