Eröffnung der DaM-Olympiade in Reschitza

103 Teilnehmer aus 15 Verwaltungskreisen sind dabei

Mittwoch, 04. April 2012

Ein Teil der Evaluator/-innen-Kommission bei der Eröffnungsveranstaltung
Foto: Ana Kremm

Reschitza - Mit vielen Reden – der ursprünglich angekündigte Sorin Frunzăverde war am morgen als Kreisratspräsident zurückgetreten und hatte seinen bisherigen Stellvertreter Ionesie Ghiorghioni vorgeschickt – und einem kleinen Kulturpgogramm der beim Kultur- und Erwachsenenbildungsverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ aktivierenden Schüler des Reschitzaer „Diaconovici-Tietz“-Lyzeums, wurde Montagnachmittag die Landesphase der Deutsch-als-Muttersprache-(DaM)-Olympiade im Reschitzaer Kulturpalast eröffnet. 

Für die Landesphase haben sich 103 Schüler der Klassen VII-XII von DaM-Schulen aus den Verwaltungskreisen Alba, Arad, Bihor, Bistritz-Nassod, Kronstadt, Hunedoara, Karasch-Severin, Klausenburg, Maramureş, Mureş, Sălaj, Sathmar, Hermannstadt, Temesch und aus Bukarest qualifiziert. 
Am gestrigen Dienstag schrieben sie ihre schriftlichen Beiträge, die von einer nationalen Bewertungskommission durchgesehen und ausgewertet werden, der Univ.-Doz. Dr. Graziella Predoiu von der West-Universität in Temeswar vorsteht, die von Dr. Alexander Szepesi, Direktor der Direktion für Minderheiten im Bildungs-, Jugend- und Forschungsministerium, als geschäftsführender Vorsitzender und von Vizepräsidentin Simona-Gabriela Mateiu (Deutschlehrerin und Direktorin an der Karansebescher Pädagogischen Lehranstalt „Constantin Diaconovici-Loga“) geleitet wird und der 12 Evaluator/-innen angehören. 

Die Ergebnisse des Landesvergleichs der besten Deutsch-Schüler an muttersprachlichen Schulen Rumäniens werden am Donnerstag bekannt gemacht und mit Preisen bedacht.
Herausragende Beiträge werden in der „Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien“ veröffentlicht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*