Ersparnisse sind um 2,9 Prozent gestiegen

Geldmenge im Juli um 2,3 Prozent zum Vorjahr gesunken

Mittwoch, 28. August 2013

Symbolbild: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Die Bankeinlagen von Bevölkerung und Firmen in Devisen und der Landeswährung sind im Juli 2013 im Vergleich zum Vormonat um 0,9 Prozent auf 200,408 Milliarden Lei gesunken, nachdem sie zwei Monate in Folge leicht zugelegt hatten, bleiben aber weiterhin über der 200-Milliarden-Marke. Im Vorjahresvergleich (Juli 2013 gegenüber Juli 2012) waren die Ersparnisse insgesamt um 2,9 Prozent höher, teilte die Nationalbank in Bukarest am Montag mit. Die Bankeinlagen in Devisen stiegen dabei innerhalb von zwölf Monaten um 6,7 Prozent auf 72,582 Milliarden Lei (in Euro ausgedrückt sind es plus 10,7 Prozent auf 16,479 Milliarden Euro). Die Einlagen in der Landeswährung stiegen in diesem Zeitraum um 1,2 Prozent auf 127,827 Milliarden Lei.

Im Vergleich zum Vormonat sanken die Lei-Ersparnisse im Juli 2013 um 1,0 Prozent. Bei den Devisen-Ersparnissen war ebenfalls ein leichter Rückgang von 0,7 Prozent zu vermerken. Ende Juli 2013 belief sich die im Umlauf befindliche Geldmenge auf 225,905 Milliarden Lei. Das sind nominell 0,8 Prozent weniger als Ende Juni (inflationsbereinigt minus 0,5 Prozent) und 2,0 Prozent mehr als vor einem Jahr (real minus 2,3 Prozent), hieß es weiter in der Mitteilung der Nationalbank.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*