Erste Details zum Theaterfestival

Am Montag werden die ersten Karten zum Verkauf angeboten

Samstag, 25. März 2017

Die israelische Tanzkompanie „Kibbutz“ wird zweimal mit Rami Be’ers „Horses in the Sky“ in Hermannstadt auftreten.
Foto: Eyal Hrisch/FITS

Hermannstadt – Die 24. Auflage des Internationalen Theaterfestivals in Hermannstadt/Sibiu (FITS) findet in weniger als 11 Wochen, vom 9. bis zum 18. Juni, statt. Theater, Tanz, zeitgenössischer Zirkus, Musik, Filmausstrahlungen, Ausstellungen und Buchvorstellungen sowie Konferenzen, dramatische Lesungen und Workshops erwarten das diesjährige Publikum in den Theater- und Vorstellungssälen sowie an unkonventionellen Veranstaltungsorten und auf den Straßen der Hermannstädter Altstadt. Die anlässlich des Festivals gezeigten rund 500 Vorstellungen und Events befassen sich heuer mit dem Thema „Liebe“. Einen wichtigen Teil des Festivals hat schon immer der Tanz ausgemacht und das Programm bietet jährlich Vorstellungen bekannter Theaterkompanien. Die israelische Kompanie „Batsheva“ tritt im Rahmen des Festivals erneut auf und zeigt die Vorstellung „Naharin`s Virus“ gleich zwei Mal. Ohad Naharins Produktion gewann den Bessie-Preis in New York und wird in Rumänien erstmalig anlässlich des Festivals gezeigt. Die ebenfalls israelische Kompanie für zeitgenössischen Tanz „Kibbutz“ absolviert zwei Auftritte mit Rami Be’ers „Horses in the Sky“. Den beliebten und ausdrucksstarken Flamenco bringt das Andalusian Flamenco Ballet wieder nach Hermannstadt. „...That Silverio“ und „Flamenco Gala“ bieten einen Blick auf die aktuelle Entwicklung des Flamenco und die wichtigsten Pfeiler der Kunst, wobei die zweite Show eigens für das FITS ausgearbeitet wurde und hier ihre Weltpremiere feiern wird.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Kulturhauptstadtjahres, welches auch im Rahmen des Festivals begangen wird, sind auch die bekannten und beliebten Stücke „Faust“ und „Metamorfoze“ Teil des Programms. 2007 hatte Hermannstadt gemeinsam mit Luxemburg den Titel der Kulturhauptstadt inne, was zu einer mittlerweile zehnjährigen Partnerschaft im Bereich der Kultur geführt hat. „Wir feiern heuer zehn Jahre Zusammenarbeit und stellen fest, dass im Vergleich zu 2007 die Anzahl der gemeinsam entwickelten Projekte jährlich angestiegen ist. Nicht zufällig wird sich der Luxemburgische Premier anlässlich des Festivals in Hermannstadt aufhalten, um das Jubiläum zu feiern und nicht zufällig wird das Radu-Stanca-Theater das 2007 gemeinsam ausgearbeitete Stück Metamorfoze in der luxemburgischen Stadt Esch zeigen, welche 2022 den Kulturhauptstadt-Titel innehaben wird“, so Constantin Chiriac, der Direktor des Radu-Stanca-Theaters und Vorsitzender des Internationalen Theaterfestivals. Das komplette Programm des Festivals wird am Montag, anlässlich des Welttheatertages angekündigt, die ersten Eintrittskarten stehen ebenfalls ab Montag im Verkauf.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*