Erste Gehaltserhöhung für Ärzte ab 1. Oktober

Zusätzliche Zahlungen der Patienten sollen besteuert werden

Donnerstag, 20. August 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die „Revolte“ der Ärzte auf Facebook, der sich zuletzt 25.000 Personen angeschlossen hatten, konnte erste Ergebnisse verzeichnen. Nach den Verhandlungen mit den zuständigen Gewerkschaften im Gesundheitsministerium hat Premier Victor Ponta bekanntgegeben, dass die Regierung die Gehälter der Ärzte und des gesamten medizinischen Personals ab 1.Oktober um 25 Prozent erhöhen wird.
Das soll durch eine Regierungsverordnung geschehen, die für den 25. August auf die Tagesordnung gesetzt wurde. Im Gesundheitswesen habe man durch die Einführung der Gesundheitskarte, aber auch durch die Verbilligung der Medikamente besser gewirtschaftet, das Geld sei also vorhanden.

Bis Jahresende seien dafür 1,7 Milliarden Lei nötig, sie sollen auch durch eine Haushaltsumschichtung abgesichert werden. Ab 2016 wird eine weitere Erhöhung der Ärztegehälter angestrebt. Durch ein Gesetz, dessen Entwurf die Regierung ausarbeiten lässt, soll auch die Angelegenheit der zusätzlichen Bezahlung durch den Patienten geregelt werden, sodass Ärzte dadurch nicht straffällig werden. Victor Ponta nennt hierzu drei Bedingungen: Dass der ärztliche Beistand nicht von dieser zusätzlichen Bezahlung abhängig gemacht wird, dass der Patient etwa nach der Operation seine Dankbarkeit erweisen kann und dass die Summe erklärt und besteuert wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Beobachter, 20.08 2015, 09:14
Was für ein balkanesisches To­hu­wa­bo­hu („zusätzlichen Bezahlung durch den Patienten“) ! Diese Regierung (VV Ponta) reagiert nur, agieren ist ihr fremd. Wo bleibt da eine Langfriststrategie für alle staatlichen Bediensteten? Gleichzeitig Steuern senken und Löhne erhöhen und ein Minus von 5% vom BIP produzieren. Diese populistischen Maßnahmen sehen verdammt nach einem Danaergeschenk Pontas an die Nachfolgeregierung vor seinem Abgang aus.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*