Erste-Hilfe-Kurse für Sportlehrer

Das Projekt soll zur Sicherheit von rund 8000 Kindern beitragen

Freitag, 22. September 2017

Hermannstadt – Über 100 Sportlehrer in Hermannstadt/Sibiu werden eingeladen, an kostenlosen Erste-Hilfe-Kursen im Rahmen eines Projektes teilzunehmen, welches die Polisano-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Kreisschulinspektorat, der Ambulanz-Gesellschaft und des Lehrerzentrums Hermannstadt veranstaltet. Die direkten Nutznießer sind die über 8000 Kinder, die sich in den hermannstädter Schulen und den Schulsportvereinen der Stadt sportlich betätigen und kleineren oder ernsteren Verletzungen ausgesetzt sind.
Über 70.000 Personen verlieren jährlich ihr Leben, weil sie nicht rechtzeitig wiederbelebt werden. Dabei machen die Wiederbelebungsmaßnahmen bis zur Ankunft des medizinischen Personals den Unterschied zwischen Leben und Tod, vor allem wenn es sich dabei um kleine Kinder handelt. Dementsprechend sind die Sportlehrer die ersten, die über die notwendigen Kenntnisse verfügen müssen, um im Notfall eingreifen zu können. Die Erste-Hilfe-Kurse für die Lehrer in 21 Schulen sowie mehreren Schulsportvereinen finden in der Zeitspanne September-Dezember am Sitz des Lehrerzentrums in der Turismului-Straße 15 und, je nach Fall, in den betreffenden Schulen statt.

Dabei erfolgt die Einschreibung freiwillig. Im Rahmen des Kurses lernen die Teilnehmer Basisübungen wie die Wiederbelebung, das Heimlich-Manöver und die stabile Seitenlage aber auch den Umgang mit Knochenbrüchen, Traumata, der Unterzuckerung, Epilepsieanfällen und vielen anderen. Nach Beendigung der Kurse wird der Kenntnisstand der Teilnehmer geprüft und das Bestehen mit Diplomen belohnt.
„Wenn wir um uns und auf die jüngsten Ereignisse blicken, wird es immer wichtiger zu wissen, wie die Erste Hilfe geleistet werden muss. Einige einfache Griffe und eine entsprechende Ausbildung können ein Leben retten. Die Fortbildung der Sportlehrer in dieser Hinsicht ist ausgesprochen wichtig, weil in den Schulen die Fälle, in welchen die Erste Hilfe notwendig werden kann, zahlreich und unvorhergesehen sind. Wir können nie zu vorsichtig sein, wenn es um das Leben unserer Kinder geht“, so Cătălina Costache, die Direktorin der Polisano-Stiftung.
Das Projekt trägt der Hermannstädter Stadtrat über das Bürgermeisteramt Hermannstadt im Rahmen seiner Gemeinschaftsagenda finanziell mit.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*