Erste Liga: Trainer auf dem Schleudersitz

Poli Temeswar zehrt jetzt vom Startkonto

Montag, 23. September 2013

Rasend schnell dreht sich derzeit das Trainerkarussell in der ersten rumänischen Fußballliga, dabei ist noch nicht einmal der achte Spieltag komplett über die Bühne gegangen. Er wisse nicht, ob er vertragsmäßig noch durchhalte“, sagte Gheorghe Mulţescu am Samstag vor den Medien. So kann man es auch ausdrücken, wenn man damit rechnet, gefeuert zu werden. Einen Tag später war der Dinamo-Coach entlassen. Flavius Stoican tritt seine Nachfolge an. Der 37-Jährige ist jedoch auch keiner, der auf eine erfolgreiche Zeit als Trainer blicken könnte: Mioveni, Reschitza und Târgovişte waren seine bisherigen Trainerstationen. Zuletzt führte er die zweite Mannschaft von Dinamo an die Tabellenspitze – in der dritten Liga.

Unklar bleibt derzeit, ob Aurel Ţicleanu einen Monat und zwei Tage nach seinem Amtsantritt beim FC Kronstadt vom Geldgeber Ioan Niculae gefeuert wurde, oder ob er einer Entlassung mit einer raschen Demission zuvorgekommen war. Fakt ist, dass Ţicleanu eigenen Aussagen nach dem Traineramt in Kronstadt nachtrauert. Als sein Nachfolger steht angeblich Alexandru Pelici bereit, der in den letzten Jahren mehrere Mannschaften vor allem in der Zweitklassigkeit getrimmt hat. Zuletzt hatte er sich mit der Vereinsleitung von Metalul Reschitza überworfen und das Team aus dem Banater Bergland letzte Woche verlassen.

Zweimal 1:1 hieß in den beiden Partien, in denen die Trainer gehen mussten. Zunächst kamen die Kronstädter nicht über ein Unentschieden gegen den FC Vaslui hinaus, dann holte Cosmin Contra als Trainer von Petrolul Ploieşti bei seinem ehemaligen Verein, in dem er als Spieler auf die internationale Fußballbühne trat, ein 1:1 heraus. Unter seinem Zepter hat Petrolul seit November vergangenen Jahres in der Liga nicht mehr verloren: 13 Siege und 12 Unentschieden registrierte die Mannschaft in dieser Zeit.

Weiterhin Vertrauen schenkt die Stabführung von ACS Poli Temeswar ihrem Trainer Valentin Velcea, auch wenn die Mannschaft seit Wochen neben der Erfolgsspur fährt. Ein schmeichelhaftes 0:0 erreichten die Temeswarer vor eigenem Publikum in einem überaus schwachen Spiel gegen den Abstiegskandidaten Viitorul Konstanza. Zuvor hatte Poli in drei Begegnungen in Folge nur Niederlagen einstecken müssen und fiel nach gutem Saisonstart bis ins Mittelfeld der Tabelle zurück.

Die Resultate von Sonntag, FC Botoşani – Steaua 1:2 und CFR Klausenburg – Pandurii Târgu Jiu 1:1, fallen trotz der vier auswärts gewonnen Punkte nicht aus dem Rahmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*