Erste Mannschaften in Qualifikation zur Fußball-WM in Katar ausgeschieden

Donnerstag, 13. Juni 2019

Kuala Lumpur (dpa/ADZ) Die ersten Nationen sind in der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft in Katar bereits gescheitert. Dreieinhalb Jahre vor dem ersten Anpfiff des Turniers vom 21. November bis zum 18. Dezember 2022 schieden Brunei, Laos, Bhutan, TimorLeste und Pakistan nach Hinund Rückspielen der ersten Runde des asiatischen Verbandes AFC aus. Dagegen zogen die Mongolei, Bangladesch, Guam, Malaysia und Kambodscha eine Runde weiter.

Ein Ergebnis steht noch in der Begegnung zwischen Sri Lanka und Macau aus. Der Fußballverband von Macau hatte den asiatischen Verband am Montag informiert, dass seine Nationalmannschaft nicht zum Rückspiel in Sri Lanka antreten werde. Der asiatische Verband teilte daraufhin mit, die Angelegenheit an den Weltverband FIFA sowie die eigenen Verbandsausschüsse weiterzuleiten. Das Hinspiel hatte Macau mit 1:0 gewonnen. Das erste Spiel der WM-Qualifikation hatten am 6.

Juni die Mongolei und Brunei (2:0) ausgetragen. Die Spiele zur WM-Qualifikation sind zugleich Qualifikationsspiele für die Asienmeisterschaft 2023, die in China ausgetragen wird. 47 Nationen des AFC bewerben sich um maximal fünf WM-Startplätze. Gastgeber Katar ist automatisch qualifiziert. In der nächsten Qualifikationsrunde, die am 5. September 2019 beginnt, steigen auch die übrigen 33 asiatischen FIFAMitglieder in den Wettbewerb ein. Die 40 Mannschaften spielen in acht Gruppen um den Aufstieg in die dritte Runde, für die sich die Gruppensieger sowie vier zweitplatzierte Mannschaften qualifizieren. Als Favoriten gelten Iran, Japan, Südkorea und Australien. Ebenfalls noch in diesem Jahr sollen die Qualifikationsspiele in Afrika und Ozeanien beginnen. Die Amerikas spielen ab März 2020 ihre Teilnehmer aus. Der Qualifikationsmodus für die europäischen Mannschaften wurde noch nicht beschlossen

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*