Erste Rücktritte im Skandal der „Knast-Autoren“

Dienstag, 12. Januar 2016

Kronstadt – Die bestehende Möglichkeit für Inhaftierte, durch das Schreiben von wissenschaftlichen Werken Strafmilderung zu bekommen, wenn diese auch als solche anerkannt werden, ist nicht neu, von ihr profitierte unter anderen der 2003 wegen Pädophilie zu sieben Jahren Haft verurteile Historiker Kurt Treptow. Er kam schon 2007 frei, unter anderem auch, weil er ein Buch verfasst hatte. Das von dieser Begünstigung auch andere, sehr viele andere, Verurteilte profitiert haben, zeigt die Liste, die sich, wer immer Interesse daran hat, im Internet anschauen kann und welche vom Justizministerium veröffentlicht wurde.  Das jetzt vielen Betreuern von Werken ihr eigenes Verhalten peinlich ist, zeigen zwei Reaktionen aus Kronstadt. Professor Dr. Marius Moga, Dekan der Medizinischen Fakultät der Transilvania Universität und Alexandru Ionaş, ehemaliger Leiter des Kreisinspektorates der Polizei und bis vergangene Woche Dekan an der Spiru Haret Universität in Kronstadt, kündigten am Wochenende ihren Rücktritt aus dem Hochschulsystem am. Die Liste der Betreuer dieser Art von Arbeiten, die an Kronstädter Hochschulen Stellen innehaben, ist lang und umfasst sehr unterschiedliche Bereiche.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*