Erster Kreisratschef der Opposition zur PSD übergelaufen

Samstag, 20. September 2014

Bukarest (ADZ) - Nach Dutzenden Bürgermeistern und Lokalräten hat sich mit dem liberalen Lokalpolitiker Cristinel Bigiu am Donnerstag nun erstmals auch ein Kreisratschef den umstrittenen Überläufertum-Erlass zunutze gemacht: Auf einer Pressekonferenz gab der amtierende Kreisratsvorsitzende von Buzău seinen Wechsel zur PSD bekannt; seinem Beispiel folgen weiters 18 lokale PNL-, 6 PDL-Bürgermeister sowie „ein Teil der Räte“. Der Entschluss, zur PSD zu wechseln, sei ihm nicht leicht gefallen, da er im Kreisrat jedoch keine Zweidrittelmehrheit habe herstellen können und es etliche Projekte – etwa die Sanierung des lokalen Krankenhauses – durchzuziehen gelte, hoffe er, damit immerhin zum „Wohl des Landeskreises“ gehandelt zu haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 21.09 2014, 17:31
Rumänien war,ist,und bleibt Schlusslicht in Europa.Ob dort Leute hin und herwechseln oder nicht.Ist egal.Rumänien geht das entschendende nicht an. Sich ihrer Kultur mal zu stellen.Die positive und die negativen Eigenschaften zu beleuchten.Die negativste Eigenschaften der rumänischen Kultur sind die aus der Zeit der osmanischen Herrschaft bis heute gebliebene.Schmiere mich und ich muß Schmieren.So wie es in Wikipedia steht.Die Koruption ist in der rumänischen Kultur verankert.Und hat in der rumänischen Sprache einen festen Stellenwert. Über 30 Redewendungen besitzt die Sprache für die Koruption. Und so lange sie nicht in denSpiegel scahuen. bleiben sie da wo sie sind. An letzer Stelle.
Manfred, 20.09 2014, 07:22
Mit ihrer Überläuferpolitik tut sich die PSD langfristig keinen Gefallen.Diese charakterlosen Politsöldner,die ja immer alles "zum Wohl des Volkes" tun,werden auch dem nächsten Abwerbeversuch nicht widerstehen,wenn sie sich persönliche Vorteile versprechen.Wie so oft denkt man in RO nur von heute auf morgen,lanfristiges Denken beherrschen dort nur sehr Wenige!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*