Erstes Barockfestival in Temeswar

Umzug mit Kostümen und Musik aus alten Zeiten

Dienstag, 23. Oktober 2012

Anlässlich des ersten Barockfestivals in Temeswar gab es im Barocksaal des Kunstmuseums eine Aufführung mit barocker Musik und Tanz.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Mit einer grandiosen Feuershow der Gruppe „Shadows“ am Temeswarer Domplatz ist am Sonntagabend das erste Barockfestival zu Ende gegangen. Davor hatte das Ensemble Musica Profana sowie das Company Canario Historic Dance Ensemble für eine barocke Aufführung mit Musik und Tanz im Kunstmuseum gesorgt. Das Barockfestival wurde von dem Verein „Festivalul Baroc Timişoara“ und der Kommunalverwaltung in Temeswar/Timişoara veranstaltet.

Es war das erste Mal, dass die Stadt an der Bega ein Barockfestival beherbergte. Dieses begann am 18. Oktober, dem Tag, an dem im Jahr 1716 Prinz Eugen von Savoyen siegreich in die Temeswarer Festung einzog. Somit war die Herrschaft der Osmanen über Temeswar zu Ende gegangen. Der 18. Oktober wurde im vergangenen Jahr zu einem Festtag von lokaler Bedeutung erklärt. An der Büste von Prinz Eugen in der Allee der Persönlichkeiten wurden am 18. Oktober 140 Kerzen angezündet – genau so, wie es der Legende zufolge am 18. Oktober 1716 geschehen war.

Im Rahmen des Barockfestivals konnten sich die Temeswarer eines Umzugs mit barocken Kostümen durch die Innenstadt erfreuen, barocke Musik genießen und lernen, wie man früher das Tanzbein geschwungen hat. Außerdem wurden in der Synagoge Dokumentarfilme von Sergiu Gali{ über die Geschichte der Stadt Temeswar gezeigt. Die jüngsten Teilnehmer am Barockfestival konnten lernen, wie man im Mittelalter Briefe verfasst hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*