Erstes Festival des Montanfilms

Kurzfilmvorführungen im Ferienort oberhalb Franzdorfs

Mittwoch, 13. März 2013

Reschitza/Franzdorf - Das erste Kurzfilmfestival der Filmamateure zum Thema Montanistik fand am vergangenen Wochenende in der Berghütte „Casa Baraj“ beim Gozna-Stausee oberhalb von Franzdorf statt. Veranstalter waren die Asociaţia Bike Attack Reschitza und der Betreiber der Berghütte, der wintersportbegeisterte Unternehmer Ioan Popa.
Gezeigt wurde eine Auswahl von 20 Kurzfilmen zum Thema Urlaub und Freizeit in den Bergen/Montanistik, die aus dem gesamten Karpatenraum, vorrangig aber aus den Süd- und Westkarpaten, aus Siebenbürgen und aus den südlichen Ausläufern der Südkarpaten bzw. aus dem Banater Bergland kamen. Das Kurzfilmfestival sollte einerseits auch eine Werbung sein für Sport in den Bergen in jedem Alter, andererseits sollten Extremsportarten vorgestellt werden, die auch in den rumänischen Karpaten praktiziert werden: slackline, Bäumeerklimmen, Bikeabfahrten auf Skipisten und Ähnliches.

Dazu der Unternehmer Ioan Popa: „Uns ist es ein Anliegen, auch zu zeigen, dass Bergsport für jedes Alter geeignet ist und dass es neben den bekannten wie Skifahren und Rodeln noch eine Unzahl von mehr oder weniger adrenalinsteigernden Wintersportarten gibt, die wenig oder kaum durch Werbung und Medien gefördert werden. Deshalb sehen wir in diesem ersten Kurzfilmfestival zum Thema Berge und Sport auch nur den Anfang einer längeren Reihe, die nicht nur Schule machen, sondern auch Breitenwirkung erzielen soll.“ Das montanistische Kurzfilmfestival war von einer kleinen Messe mit Zubehör und Ausstattungen für diverse Bergsportarten begleitet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*