Erstmals CitySense in Hermannstadt

Finanzierung für Projekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen

Mittwoch, 20. Juni 2018

Hermannstadt - Die erste Auflage des Programms CitySense lässt die Hermannstädter Bürgerstiftung/Fundaţia Comunitară Sibiu in Zusammenarbeit mit dem Großunternehmen Wenglor sowie dem Bürgermeisteramt Hermannstadt/Sibiu anlaufen. Das Programm bietet Finanzierungen zur Ausarbeitung von Lösungsprototypen im Bereich Smart City, die anhand der Verwendung der Technologie zur Steigerung der Lebensqualität in Hermannstadt dienen sollen, beispielsweise durch Verbesserung der Luft- und Wasserqualität sowie des Umweltschutzes, die Entlastung des Verkehrs, die zivile Teilhabe am Leben der Stadt, die Verwendung der öffentlichen Flächen und vieles mehr. Der Gesamtwert der nicht rückzahlbaren Finanzierungen beläuft sich dabei auf 80.500 Lei, wobei für ein Projekt zwischen 3500 und 20.000 Lei zugesprochen werden können. Die Frist zur Eingabe der Projekte endet am 16. Juli, um 23.59 Uhr.


CitySense richtet sich an Technikbegeisterte, informelle Mannschaften ohne Rechtsperson sowie Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die mindestens von jeweils zwei Personen vertreten werden. Dabei wird die Bildung multidisziplinärer Mannschaften ermutigt, welchen Ingenieure, Elektroniker, Programmierer, Fachleute im Transportwesen oder der Umwelt, Architekten, Urbanisten, Designer, Soziologen, Anthropologen oder gar Sportler angehören können. Eine aus denselben Mitgliedern gebildete Projektmannschaft kann höchstens ein Projekt einreichen, ein Mitglied kann jedoch in Rahmen zweier Mannschaften arbeiten.
Besonders interessiert sind die Veranstalter dabei an Projekten, die in den Bereichen Datensammlung, urbane Mobilität, öffentlicher Raum, Umwelt, Sicherheit, Bürger und andere, für die Verbesserung der Lebensqualität relevante Themen, Lösungen vorschlagen.


Die eingehenden Informationen zum Programm sowie die Zulassungsbedingungen für die Mannschaften und die Projekte können bei der Internet-adresse www.citysense.ro eingesehen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*