Es wird knapp für die Regierung Ungureanu

Freitag Abstimmung über den Misstrauensantrag

Mittwoch, 25. April 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Misstrauensantrag „Haltet die erpressbare Regierung auf“, den die USL eingebracht hat, steht Freitagvormittag zur Erörterung und Abstimmung im Parlament. Ursprünglich sollte das Donnerstag geschehen, wurde aber auf Freitag verschoben. Umso besser, sagte PSD-Vorsitzender Victor Ponta, mit jedem Tag gewinnen wir mehr Stimmen.

Die Geschehnisse von Montag haben ihm Recht gegeben, denn noch zwei Parlamentarier haben das Regierungslager verlassen. Das sind der Abgeordnete von Suceava Eugen Uricec, der von der PDL zur PSD übergetreten ist, und PDL-Senator Petre Filip, stellvertretender Senatsvorsitzender, der der PSD-Fraktion beigetreten ist.

Für die Absetzung der Regierung sind 231 Stimmen nötig, der USL verfügt gegenwärtig über 69 Senatoren und 151 Abgeordnete. Nun werden wieder Rechnungen angestellt, eine besagt, dass die USL noch acht Stimmen braucht, damit der Antrag durchkommt. Den ganzen Montag über hat sich PDL-Vorsitzender Emil Boc im Parlament aufgehalten, um mit den PDL-Fraktionen zu sprechen, er gelangte zum Schluss, dass der Misstrauensantrag nicht durchkommt.

Bei der Gruppe der nationalen Minderheiten haben sich der Reihe nach Premier Mihai Răzvan Ungureanu und PSD-Vorsitzender Victor Ponta eingefunden, um über die Art der Abstimmung zu sprechen. Dazu äußerte Fraktionsvorsitzender Varujan Pambuccian, dass man sich noch nicht entschieden habe.

Kommentare zu diesem Artikel

Rudi, 25.04 2012, 20:17
Das die Regierung nicht der Bringer ist, das wissen wir ja alle, aber wenn jemand glaubt, das es mit der USL besser wird, da kann ich nur sagen : Deeeer ist an Naivität nicht zu überbieten! Als die Roten, oder die Gelben am Werk waren, was ist passiert, wo sind die Autobahnen eeetccc.?
Helmut, 25.04 2012, 13:17
Jetzt steht dieser Regierung und der Pdl das Wasser bis zum Kopf und sie versuchen alles um ihre Abgeordnetn/innen und Senator/innen bei der Stange zu halten,selbst auf verständliche Worte und wird nicht verzichtet.Und trotzdem haben sich wieder 2 Mutige von diesem Verein verabschiedet.Es ist schon möglich,dass dieser Misstrauenantrag scheitern wird an gaz wenigen Stimmen,aber die Tage dieser unerwünschten Regierung und des Diktates der PDL sine bald vorbei.Die Wähler kann man nicht mehr unter Druck setzten,diese Zeiten sind für immer vorbei.Sie werden dieser Partei und der von ihr geführten Regierung die richtige Antwort bei den kommenden Wahlen geben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*