EU 60: „Europa ist unsere gemeinsame Zukunft“

Johannis will Gespräch mit Grindeanu über Fördermittel

Dienstag, 28. März 2017

Bukarest (ADZ) - Zum 60. Jubiläum der Unterzeichnung der Römischen Verträge haben sich die 27 Staats- und Regierungschefs der EU am Samstag in Rom zu einer gemeinsamen Zukunft bekannt und den Kurs der Staatengemeinschaft für die nächsten zehn Jahre festlegt. „Europa ist unsere gemeinsame Zukunft“, man werde „gemeinsam – wenn nötig mit unterschiedlicher Gangart und Intensität – handeln, während wir uns in dieselbe Richtung bewegen“, hieß es in der beim Gipfel unterzeichneten gemeinsamen Erklärung. Der heimischen Presse sagte Staatschef Klaus Johannis am Rande des Jubiläumsgipfels, dass es für Rumänien wichtig sei, sich „mit Konsequenz und Realismus“ in die Prioritäten der Agenda von Rom einzubinden bzw. sich „aktiv an der Fortsetzung und Konsolidierung der politischen Zielsetzungen“ zu beteiligen, um bestehende Unterschiede innerhalb der EU abzubauen. Johannis teilte zudem mit, Premier Sorin Grindeanu zu einem Gespräch über EU-Fördermittel einladen zu wollen: Die Verhandlungen zum künftigen EU-Haushalt würden schon bald starten, wobei Rumänien angesichts seiner bisherigen Absorptionsrate „denkbar schlechte Karten in der Hand“ habe. Das Kabinett habe sich bisher vornehmlich „anderen Dingen“ bzw. „Eilerlass 13 und 14“ gewidmet, für das Land gelte nun jedoch, „seine Hausaufgaben gut zu machen“, mahnte der Präsident.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*