EU-Abgeordnete Mănescu als Verkehrsministerin nominiert

Liberale benannten zwei Anwärter auf das Amt

Dienstag, 27. August 2013

Foto: ramona-manescu.ro

Bukarest (ADZ) - Gleich zwei Kandidaten für das Amt des Verkehrsministers hat die liberale Parteileitung am Sonntag Premier Victor Ponta vorgeschlagen – nämlich die EU-Abgeordnete Ramona Mănescu (ALDE) und den Abgeordneten Nini Săpunaru. Die Qual der Wahl schien Ponta trotzdem nicht zu haben: Er erklärte prompt, Mănescu vorzuziehen und er hat ihre formelle Nominierung schon am Montag dem Staatschef unterbreitet.

Die 41-jährige Anwältin scheint für die Liberalen eine Notlösung gewesen zu sein, nachdem sich der von Parteichef Crin Antonescu bevorzugte Kandidat Nini Săpunaru nicht nach dem Geschmack des Premiers erwies. Săpunaru war zwischen 1997-2000 Chef der rumänischen Zollbehörde, seine Amtszeit wurde von etlichen Eklats über den florierenden Alkohol- und Zigarettenschmuggel erschüttert. Auch stellte sich jüngst heraus, dass die Antikorruptionsbehörde DNA seit letztem Jahr gegen eine seiner Firmen ermittelt, deren Anteile der Liberale erst vor wenigen Wochen seinem Schwager abgetreten hatte.

Mănescu gilt indes als unbeschriebenes Blatt. Die Gattin des einflussreichen liberalen Bürgermeisters des 6. Bukarester Bezirks zeichnet sich, laut Antonescu, durch „große internationale Erfahrung“ aus – allerdings durch keine im Verkehrsbereich. Im EU-Parlament hatte sie 2010 mit ihrer Forderung über die Auflösung der heimischen Antikorruptionsbehörde für Aufmerksamkeit gesorgt.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 28.08 2013, 21:53
Na ja wenn ich mir die Wohnblocke von 1974 - 1988 anschaue. ich habe so eine Wohnung in Bukarest gekauft ud renoviert. Sogennante tragende Wände hatten keinen Kraftschluss mit den darüber liegenden Stahlbeton-Trägern. Bei einem Erdbeben nützt die Wand nichts. ich hab es photografiert und ann habe ich die Wand rausgerissen. Die Fassaden dieser Wohnblocks kannst du mit nichts in Europa vergleichen. Sind halt rumänische Architekten und rumänische Bauingenieure.
Sraffa, 28.08 2013, 21:24
Dabei waren Rumänen doch früher grundsätzlich zur Realisierung von Großprojekten fähig, siehe Transfagarasan, Canalul Dunarea-Marea Neagra, die Bukarester U-Bahn, die Wohnblockprojekte der 70'er Jahre. Offensichtlich aber ist so etwas nicht in jedem pol. System möglich.
Ottmar, 28.08 2013, 20:41
@Sraffa. Ich bin vorletzte Woche in Nordgriechenland gewesen mit dem Auto von Bukarest aus. Hinter der Brücke der Freundschaft gibt es keine verrückten Autofahrer mehr. Die Strassen sind ordentlich und in Gr. sogar hervorragend. So weit kommt Ro erst in 150 Jahren. Auch Bulgarien hat Autobahnen da träumen die Rumänen nur davon. Werden die Rumänen niemals haben, höchstens eine gut vernetzte Verkehrsministerin mit grossen Taschen. Ich bleib bei meiner 2000 Euro Autobahnwette In 25 Jahren schafft Rumänien keine 58 km Autobahn durch die Berge von Sinaia. Der Plagiator hat sogar mit dem Jahr 2016 der Fertigstellung vor dem Forum in Brasov geprahlt. Da haben die noch nicht einmal die Statik Berechnungen der Fussgängerbrücken realisiert. Aber sicherlich sind schon 60 % des EU Budgets aufgebraucht das dafür zur Verfügung gestellt wird. Jetzt sollen das private Investoren machen. Wie denn die müssen doch mit Rumänen zusammen arbeiten Ha Ha.
Sraffa, 28.08 2013, 17:43
@Ottmar :Leider sind die Zeiten wo man einen Rumänischen Minister noch mit 10 Leberwürstchen kaufen konnte vorbei; jetzt müssten es 10 Apartmente sein was meine Möglichkeiten weit übersteigt.
Egal, denke einmal daran daß wir es uns gar nicht leisten können, mut- und hoffnungslos zu sein ! Das könnte ja alles noch viel schlimmer kommen, schaue Dir GR an, deswegen: Maul aufmachen und draufhauen aber nicht klein beigeben !
Ottmar, 28.08 2013, 16:29
@Sraffa was soll in Rumänien denn normal werdn. Meinst u die Metro in Bukarest bekommt ein neues Konzept oder irgend eine Autobahn wird ohne Problem fertig gestellt. Die einzigen die hier mithalten können sind die Berliner Flughafenbauer. Der wird aber irgnd wann einmal fertig was man von rumänischen Strassen nicht sagen kann. Die Berliner Experten werden auch von Sozis überwacht. Der eine ist ja heute mangels Erfolg abgetreten.
sraffa, 28.08 2013, 13:44
Meine erste Bemerkung war auch etwas zynisch gemeint, Bei diesem Aussehen liegen sie ihr erstmal zu Füßen. Auf jeden Fall scheint die Dame bestens vernetzt denn ihr Öffentlichkeitsauftritt wirkt professionell - was ansonsten leider nur Schlimmes befürchten lässt.
Ottmar, 28.08 2013, 12:12
@Sraffa Da diese Dame ja die DNA auflösen will bzw. wollte, kann man sicher sein dass der Bau der Autobahn Comarnic - Kronstadt frühestens in 25 Jahren fertig sein wird. Denn bei einem so anspruchsvollen technischen Projekt gibt es tausend Ausreden um Gelder, die nicht für den Bau verwendet werden in Politiker Taschen verschwinden zu lassen.
Ich wette locker 2000 EURO dass der, von Dr. Plagiator grossspurig angekündigte Fertigstellungstermin von 2018 sich mindestens um 20 Jahre nach hinten verschiebt.
Sraffa, 27.08 2013, 13:45
Mit dieser Dame auf diesem Posten kann ja nun nichts mehr schief gehen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*