EU-Delegation in Hermannstadt

Der Kreisrat stellte seine mit EU-Mitteln finanzierten Projekte vor

Dienstag, 06. Oktober 2015

Hermannstadt – Anlässlich des Besuches einer Delegation der Europäischen Kommission im Kreis Hermannstadt hatte der Kreisrat Ende vergangener Woche die Möglichkeit zu zeigen, wie die mit europäischen Mitteln finanziertn Projekte umgesetzt worden sind. Die „Karawane Yes, we care“ umfasste Botschafter und Diplomaten der Republik Österreich, Tschechiens, Zyperns, Dänemarks, Finnlands, Irlands, Italiens, Litauens, Luxemburgs, der Niederlande, Sloweniens, Schwedens und Ungarns sowie hohe Beamte der Bukarester Vertretung der Europäischen Kommission. Am Freitag trafen sich die Mitglieder der Delegation mit der Leitung des Hermannstädter Kreisrates und wohnten einer Vorstellung der abgeschlossenen oder noch laufenden Projekte sowie der Ausstrahlung des Werbefilmes „Hermannstadt – Das südliche Tor Siebenbürgens“ bei. Anschließend besuchten sie das Ambulatorium des Kreiskrankenhauses, welches mit Mitteln des Regionalen Operationellen Programms 2007-2013 modernisiert und ausgebaut wurde. Desgleichen statteten die Teilnehmer dem Freilichtmuseum im Jungen Wald/Pădurea Dumbrava einen Besuch ab, wo sie sich ein Bild über die dort durchgeführten Modernisierungsarbeiten sowie die Renovierung der Tourismus-Infrastruktur machten und einige Handwerkswerkstätten besichtigten.

„Dieser Besuch ist uns wichtig, weil wir zeigen können, was wir mithilfe der Europäischen Projekte erreicht haben und dass wir stets großes Interesse an weiteren Förderungen mit EU-Mitteln haben. Meiner Ansicht nach war die Zeitspanne 2007 – 2013 ein guter Übungslauf, vor allem weil sich dadurch unser Fachpersonal, das sich um die Koordination und Umsetzung der Projekte kümmert, gut hat einarbeiten können. In Erwartung der Finanzierungsrichtlinien für die Zeit 2014 – 2020 kann ich sagen, dass die Kreisverwaltung für die neuen Finanzierungen bereit ist. Die damit durchgeführten Modernisierungen sind für den gesamten Kreis von hoher Bedeutung und tragen zu einem besseren Lebensstandard unserer Bevölkerung bei“, so Ioan Cindrea, der Hermannstädter Kreisratsvorsitzende. Insgesamt 19 Projekte im Gesamtwert von mehr als 313 Millionen Lei hat der Hermannstädter Kreisrat seit 2008 finanziert.



Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*