EU-Investitionen für Kronstädter Kreiskrankenhaus

Freitag, 10. Mai 2019

 Kronstadt – Bis Juli 2020 soll die Lieferung von insgesamt 83 hochmodernen Geräten für die Notaufnahme-Station des Kronstädter Kreiskrankenhauses abgeschlossen werden. Die Finanzierung dieser Ausstattung erfolgt über das operationelle regionale Programm der EU, die dafür 4,755 Millionen Lei zur Verfügung stellt. Hinzu kommen weitere 1,902 Millionen Lei vom rumänischen Gesundheitsministerium und 135.872 Lei als Eigenbeitrag seitens des Kreisrates Kronstadt/Braşov. Der diesbezügliche Vertrag wurde am Dienstag beim Sitz des Kreisrates von Simion Creţu, Direktor der Agentur für regionale Entwicklung (ADR) Zentrum, und von Adrian Veştea, Vorsitzender des Kreisrates Kronstadt, unterzeichnet.

Die hochwertige Ausstattung umfasst unter anderen ein Tomografie-Gerät, ein mobiles und ein fixes Röntgengerät, Monitore, Tragbahren für Wiederbelebungsmaßnahmen, ein Intubationsset für schwierige Fälle und andere Geräte und Anlagen. Direktor Crețu erinnerte bei der Vertragsunterzeichnung auch an andere Investitionen über Fonds des EU-Regio-Programms, die bisher für mehrere Kronstädter Krankenhäusern (Kinderkrankenhaus, Geburtenklinik, Krankenhaus für Lungenkrankheiten) sowie an Krankenhäusern in Zeiden/Codlea, Fogarasch/Făgăraş, Rosenau/Râşnov und Săcele getätigt wurden. Dabei geht es nicht ausschließlich um Ausstattung mit hochwertigen ärztlichen Geräten, sondern auch um Modernisierungsarbeiten an den Krankenhäusern, um Energieeffizienz, um Vorbeugung von Infektionen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*