EU-Kommissar beanstandet neues Energiegremium

Mittwoch, 21. November 2012

Bukarest (ADZ) - EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat in einem Schreiben an Premier Ponta und Wirtschaftsminister Chi]oiu die durch ein „intransparentes und unkompetitives “Auswahlverfahren erfolgte Ernennung des Regelungsausschusses der Energieregulierungsbehörde ANRE beklagt. Ohne einen „starken und unabhängigen“ Player in diesem Bereich schade sich Rumänien nur selbst, heißt es in Oettingers auf den 5. November datierten Brief, von dem die Presse allerdings erst jetzt Wind erhalten hat.

Die Legislative hatte den neuen Ausschuss, dessen Zusammensetzung von den Fraktionen anhand politischer Kriterien festgelegt wird, Anfang Oktober abgesegnet. Damals waren alle parteiunabhängigen Experten mit ihrer Bewerbung gescheitert.

Kommentare zu diesem Artikel

Rudi, 21.11 2012, 22:14
Klar geht es da nur um Abzocke,um was denn sonst!!! Man braucht ja nur mal hochrechnen, wieviel MW-Erneuerbare-Energie man für 3 Mrd. €, bauen kann, da kann ich ja nur lachen, und vor allem, diese Energie-Projekte können ja dezentral gebaut werden, nähmlich dort, wo die Energie auch benötigt wird.
Skeptikus, 21.11 2012, 11:22
Wenn man sich die Entwicklungen im rumänischen Energiemarkt (Strom) der letzen Jahre anschaut, muss man die Kritik aus Brüssel ausdrücklich unterstützen. Was wäre zu tun? 1. Konsequente Privatisierung der Stromerzeuger und Verteiler mit kompetenter, unabhängiger übergeordneter Energieaufsichtsbehörde (siehe Artikel).
2. Koherenten Langfriststrategie - Agenda 2020: Erneuerbare Eneergien sind gut und die langfristige Zukunft. Wieso sollen gleichzeitig zwei neue Atommeiler in Cernavoda mit chinesischem Geld gebaut werden (--> Technologie des letzten Jahrhunderts). Da geht´s doch nur um Kommissionen sind ja ca. 3 Milliarden EUR im Spiel...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*