EU-Kommission stellt Fördergelder zeitweilig ein

Zuständige Programmdirektorin wurde entlassen

Dienstag, 21. Februar 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der EU-Kommissar Dacian Cioloş erklärte am Wochenende, die EU-Kommission werde die Zahlung der Fördergelder an Rumänien im Rahmen des Personalentwicklungsprogramms (POSDRU) zeitweilig einstellen. Die Maßnahme erfolgt aufgrund der bei einer internen Rechnungsprüfung festgestellten Unregelmäßigkeiten in der Verwendung des Geldes. Das POSDRU-Programm für Rumänien ist in der Zeitspanne 2007-2013 mit insgesamt 3,5 Milliarden Euro dotiert, 612 Millionen kommen zudem aus Eigenfinanzierung.

Premier Mihai Răzvan Ungureanu hatte die Entlassung der zuständigen Programmdirektorin Carmen Ionel durch die Arbeitsministerin Claudia Boghicevici bereits veranlasst. Das Arbeitsministerium will die gesamte Strategie des Managements innerhalb des Personalentwicklungsprogramms überdenken. Bis zur Ausschreibung der Stelle des POSDRU-Generaldirektors hat Carmen Roşu interimistisch das Amt übernommen.

Europaminister Leonard Orban erklärte, dass die Auszahlungen intern weitergeführt werden und sich die Unterbrechung somit auf die Empfänger nicht auswirken wird. Rumänien ist EU-weit das Land mit der niedrigsten Nutzungsrate europäischer Subventionen. Rumänien habe bis zum 10. Februar dieses Jahres nur 6,3 Prozent der zur Verfügung stehenden EU-Gelder abgerufen, sagte Orban.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*