EU-Sparbudget: Rumänien erhält knapp 40 Milliarden Euro zugesprochen

Premier Ponta trotz aufgestockter Mittel unzufrieden

Montag, 11. Februar 2013

Foto: presidency.ro

Bukarest (ADZ) - Die EU-Staats- und Regierungschefs konnten sich am Freitag in Brüssel letztlich auf einen mehrjährigen Finanzrahmen 2014-2020 im Umfang von 959,99 Milliarden Euro einigen; die Summe der tatsächlichen Auszahlungen liegt mit 908,4 Mrd. Euro jedoch deutlich niedriger.
Die größten Ausgabenblöcke des Budgets bleiben nach wie vor die Landwirtschaft (373,2 Mrd.) und die Förderung von Wachstum und armen Regionen (450,76 Mrd.), hinzu kommt eine neue Initiative gegen Jugendarbeitslosigkeit (6 Mrd.). Im Europaparlament stößt diese Finanzeinigung allerdings fraktionsübergreifend auf Ablehnung.

Aus dem neuen Sparetat stehen Rumänien 39,884 Mrd. Euro zu – das sind 6,3 Mrd. Euro bzw. 18% mehr als bisher. Prozentmäßig handele es sich um die höchste Steigerung, die einem Mitgliedsstaat zugesprochen wurde, teilte Staatschef Băsescu mit. Bei den Verhandlungen hatte die rumänische Delegation vor allem durchgesetzt, dass die künftigen Geldmittel nicht von der kümmerlichen Absorptionsrate des Landes (11,47%) abhängig gemacht werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt betrifft die Umsatzsteuer, die hierzulande bei Förderprojekten nun nicht nur aus Eigenmitteln bezahlt werden muss, sondern auch aus EU-Mitteln beglichen werden kann. Auch die Kohäsionsprojekte werden künftig zu 85% aus dem Kohäsionstopf statt der bisherigen 75% unterstützt. Die Rumänien hierbei zustehenden Finanzmittel belaufen sich auf 21 Mrd. Euro, was eine 10-prozentige Steigerung gegenüber dem laufenden EU-Haushalt (19 Mrd. Euro). darstellt.

Im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik stehen dem Land künftig 17,5 Mrd. und damit 3,7 Mrd. Euro mehr als bisher zu. Zudem wurde Rumänien angesichts seiner niedrigen Absorptionsrate eine dreijährige Gnadenfrist eingeräumt, bevor nicht abgerufene Mittel wieder an die nationalen Haushalte der Geberländer überwiesen werden.  Der Staatschef erklärte sich mit dem beim Gipfeltreffen Erreichten zufrieden, Premier Ponta war indes höchst enttäuscht – Băsescu habe „Nullkommanichts“ erreicht, aufgrund von Barrosos Vorschlag hätten Rumänien 48 Mrd. Euro zugestanden. Dass der Vorschlag des Kommissionschefs bereits im November vom Tisch war, ließ Ponta unerwähnt.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 13.02 2013, 18:12
@Sraffa, Baier ist Baier und bleibt fuer immer Baier und nicht Bayer.Ich glaube jetzt hast du dich furchtbar ueber Deutschland Bayern geoutet. Du hast keine Ahnung ueber Bayern!!!!!!!!!!!!!!!
sraffa, 13.02 2013, 01:45
@Ottmar: Ein Bayer ist ein Bayer und kein Baier !Y!!Y!Y!!Y
sraffa, 13.02 2013, 01:38
@Ottmar: Ohne Ihren Kommentar wüssten wir heute noch nicht, wie wir uns den Hosenstall zumachen müssen - aber ganz im Ernst : Glauben Sie ernsthaft Sie sind der einzige der weiss daß die Donau von Osten nach Westen fliesst ??
Ottmar, 13.02 2013, 01:05
Bitte keine Diffamierungen wenn die Formulieren des Beitrages nicht dem letzten Stand entspricht. Inhalte sind wichtig. Sonst traut sich keiner. Mir als Baier ist die Deutsche Sprache auch ein schwieriges Anliegen aber ich uebe jeden Tag. Als Baier habe ich aber den Vorteil des Erflogreichen Intellekt und der fleissigen Arbeit?????.
Herbert, 12.02 2013, 23:25
@Norbert – was ist da falsch? Die ursprüngliche Frage war was eine "Absorptionsrate" ist und nicht warum die Rumänen so wenig Fördermittel abrufen. Hier verdrehen Sie den Sachverhalt! Außerdem ist Ihre permanente Unterscheidung nach Rumänisch und Deutsch entbehrlich. Wenn Sie hier schon als "guter Deutscher" auftreten, dann sollten Sie diese Sprache besser beherrschen!
Manfred, 12.02 2013, 22:43
Norbert!Sind Sie Deutscher?Ihre Rechtschreibung und Grammatik sprechen eher dagegen...
Ottmar, 12.02 2013, 20:34
Hier hat keiner etwas kapiert wie die EU tickt.Ponta sagt der Basecu hat zu wenig fuer Rumaenien rausgeholt.
Basescu sagt das ist alles super, er hat das Optimum fuer Rumaenien rausgeholt.
Die Teilnehmer im Forum diskutieren was eine Ansorpionsrate ist..
Oder DE und En bestimmen was in der EU laeuft.
Richtig ist, die EU muss sparen. Das wollen alle auch die Nehmerlaender. Nur mit Rumaenien ist das fuer die EU-Granden sehr Einfach man erhoeht der Anspruch auf Foerderung und weis gleichzeitig wir koennen mindesten 70 % von Rumaeniens Anspruch auf Foerderung gleich wieder sparen weil Inegieure und Wirtscvhaftswissenschaftler in diesem Land ihre Diplome erkauft und nicht erarbeitet habn somit sind sie zu dumm um Mittel die Ihnen bei Projekten laut EU=Statusb zustehen wuerden aber diese Laeute haben nicht die noetige Qualifikation diese Mittel normgerecht abzurufen. Armes Rumaenien. In DE AU oder z. B dieNiederlande verdient ein Hiflsarbeiter mehr als in Rumaenien ein Dr. Ing. was aber auch verstaendlich ist wenn man die Berichte dieser Zeitung ein bischen analysiert
sraffa, 12.02 2013, 18:44
@Norbert: Die von Ihnen gegebenen Zusatzerläuterungen und beschriebenen Zustände sind hier allen im Forum bekannt und niemand will das vertuschen !! Für die beschriebenen Kriminalfälle sollten Polizei, Staatsanwaltschaft, Gerichte und später Gefängnisverwaltungen zuständig sein; ich habe meine erste Frage völlig neutral gestellt da ich die offiziellen und legalen (!) Bedingungen der Vergabe von EU-Fördermitteln kennen lernen möchte. Das da überall draussen im Lande kleine und grosse Hühnerdiebe rumlaufen wussten wir schon vor Ihren Erläuterungen !
Norbert, 12.02 2013, 17:52
Herr Herbert Ihr Statement,auf das beziehe ich mich ja,wo sie Auf eine Anfrage !Was ist eine Absorptionsrate demjenigen ihre Antwort geben.Ist falsch!! Es ist eine rumänische Antwort und keine Deutsche Antwort. Der rumäne verschweigt nähnmlich genau wie in ihrer Antwort. Das das Geld nur deswegen nicht abgerufen wird,weil Von der EU in der rumänischen Regierung jetzt eine Antikoruptionsselle eingerichtet wurde. Und dies bis runter in die Gemeinden zur verunsicherung geführt hat. Da diese Amtststräger jetzt es schwerer haben,die Kohle in dn eigenen Sack zu stzecken. Deswegen ist ihre Antwort auf die Frage .Was ist eine Absorptionsrate.Typisch rumänisch .Sie vrschweigt nähnlich dem Leser ihres komentares was die rumänen mit dem Geld der Bürger aus den Geberländern machen.
Herbert, 12.02 2013, 16:47
Norbert - den Inhalt Ihrer Kommentare kann man nur mit Mühe nachvollziehen. Es liegt wohl an der Sprache! Wie die EU funktioniert ist mir bekannt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*