Euro-Beitritt: Isărescu mahnt zu Umsicht

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Archivfoto: Agerpres

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Mugur Isărescu, Vorsitzender der Rumänischen Nationalbank, mahnt angesichts eines Euro-Beitritts Rumäniens zur Umsicht. Der Übergang zur Gemeinschaftswährung sei nur bei einer gesunden, wettbewerbsfähigen Wirtschaft möglich. Zwar erfülle Rumänien die Kriterien in puncto Staatsverschuldung und Inflation, doch er habe Zweifel angesichts der Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft. Ein Beitritt erfordere zudem einen überparteilichen Konsens. Vor der Euro-Einführung müssen die Kandidatenländer mindestens zwei Jahre am Wechselkursmechanismus II teilnehmen und Kursschwankungen ihrer Währung unterbinden.

Kommentare zu diesem Artikel

Klaus, 19.10 2017, 17:31
ist ja verlockend mit der € zone.aber die tücken liegen in der langzeit.-
Selbst wenn ich zu den gewinnern dabei zählen würde so sollte Rumänien den Lei behalten und die freiheit die wirtschaft laufen zu lassen.-Beispiele für "schlecht gelaufen" sind vorhanden.-
Also bitte auch in zukunft rumänischer LEI.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*