Europa- und Muttertag in Reschitza

Reiches Programm im Kulturpalais

Freitag, 19. Mai 2017

Die Gäste aus Neppendorf mit ihrem Pfarrer Dietrich Galter (l.)
Foto: DFBB

Reschitza - Im Rahmen des „Reschitzaer Deutschen Frühlings” fand ein Festkulturprogramm zum Europatag und zum Muttertag im Kulturpalais statt. Durch das Programm führten der stellvertretende Vorsitzende des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen Dr. Ing. Christian Paul Chioncel und die Deutschlehrerin Sonia Maria Chwoika.

Es begann mit der Europa-Hymne, Verse von Friedrich Schiller, auf das bekannte Thema aus der IX. Symphonie von Ludwig van Beethoven, gesungen vom „Franz Stürmer”-Chor unter der Leitung von Elena Cozâltea.

Nach einigen Gedichten zum Muttertag folgten die Gäste aus Neppendorf/Turnişor bei Hermannstadt/Sibiu unter der Leitung von Bezirksdechant Pfr. Dietrich Galter, welche einige Lieder, speziell das Siebenbürgenlied, vorgetragen haben. Die Seniorin der Gruppe, Elisabeth Rosenauer, las auch ein humoristisches Gedicht vor, welches mit viel Applaus belohnt wurde. Im Festprogramm folgten die Kulturgruppen der Reschitzaer Berglanddeutschen: der „Franz Stürmer”-Chor (Dirigentin: Elena Cozâltea, an der elektronischen Orgel Walter Karl Fleck) mit „Komm lieber Mai” von Mozart und einigen Frühlings- und Mutterliedern, das „Banater Bergland”-Musikensemble (Karl Ludwig Lupşiasca, George Gassenheimer, Vincenzo Cerra und Janny Zelko), das Duo Gassenheimer (Doina und George Gassenheimer), die Musikgruppe „Intermezzo” (Marianne Chirilovici, János Várga, Walter Karl Fleck, Lucian Duca), die zwei Gitarristen Vincenzo Cerra und Janny Zelko, die „Enzian”-Volkstanzgruppen (von den Kleinsten, über die Mittleren bis zur Erwachsenengruppe) in der Koordination von Marianne und Nelu Florea.

Das Kulturprogramm war eine gelungene Hommage an Europa und die Mütter und wurde von den Zuschauern mit viel Beifall belohnt.

Peter Chioncel 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*