Europaabgeordneter wegen Fördermittelbetrugs angeklagt

Rebega sahnte mit fiktivem Imkerei-Projekt ab

Samstag, 23. März 2019

Bild: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Die Antikorruptionsbehörde DNA hat am Donnerstag Anklage gegen den Europaabgeordneten und amtierenden Vizepräsidenten der Kleinpartei „Pro Romania“, Laurențiu Rebega, erhoben, dem sie Fördermittelbetrug, Anstiftung zu Fördermittelbetrug, vorsätzliche Falschangaben in Unterlagen sowie Geldwäsche zur Last legt.

Nach Angaben der Korruptionsjäger hat Rebega zwischen 2012 und 2014 als damaliger stellvertretender Kreisratsvorsitzender von Prahova mittels einer Scheinfirma EU-Mittel für ein fiktives Imkerei-Projekt abgesahnt – wohlwissend, dass es die in den eingereichten Unterlagen angeführten 175 Bienenvölker gar nicht gab bzw. die zur Tarnung in der Ortschaft Brebu aufgestellten rund 130 Bienenstöcke eigentlich nicht bevölkert bzw. leer waren.

Neben Rebega stehen noch weitere sechs Personen, allesamt Beamte verschiedener lokaler Behörden, wegen Mittäterschaft unter Anklage – vier davon sind nach Angaben der DNA bereits geständig. Das Entwicklungsministerium und die Agentur zur Finanzierung der ländlichen Investitionen (AFIR) gaben ihrerseits am Donnerstag bekannt, in der Causa als Nebenkläger verfahrensbeteiligt zu sein.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*