Europäische Kommission korrigiert Wachstumsprognosen nach oben

Samstag, 07. November 2015

In diesem Jahr soll das Wachstum laut Kommissionsprognose bei 3,5 Prozent liegen, 2016 werden 4,1 Prozent erwartet.
Symbolbild: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Die Europäische Kommission hat in ihrer Herbst-Prognose das Wirtschaftswachstum Rumäniens in diesem Jahr auf 3,5 BIP-Prozent nach oben korrigiert, 2016 soll es dann bei 4,1 BIP-Prozent liegen. Gründe für diese Aussichten sind die fiskalen Maßnahmen, die die Binnennachfrage ankurbeln aber auch das Haushaltsdefizit erhöhen werden. Das Wachstum werde aber auch 2017 solide bleiben und 3,6 BIP-Prozent erreichen. Das Haushaltsdefizit soll 2015 bei 1,2 BIP-Prozent liegen, 2016 dann bei 2,8 BIP-Prozent. In der Frühjahrsprognose sah die Europäische Kommission das Defizit 2015 und 2016 bei 1,6 BIP-Prozent beziehungsweise bei 3,5 BIP-Prozent. Die Inflation bleibt im negativen Bereich bis Mitte 2016, um dann 2017 wieder zu steigen. Die Verbraucherpreise sollen dieses Jahr um 0,4 Prozent und 2016 um 0,3 Prozent sinken, um dann 2017 auf plus 2,3 Prozent hochzuschnellen. Mit niedriger Arbeitslosigkeit (6,7 Prozent 2015 und 6,6 Prozent 2016) und negativer Inflation sowie durch die Reduzierung um vier Prozentpunkte der Mehrwertsteuer werde der private Konsum 2016 auf einen Höchstwert nach der Wirtschaftskrise steigen, hieß es weiter.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*