Europäische Kommission: Länderbericht zu Rumänien

Empfehlungen zu Investitionen und Rentenpolitik

Freitag, 07. Juni 2019

Symbolfoto: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Die Europäische Kommission hat in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht für Rumänien Empfehlungen formuliert, welche Staatshaushalt, Investitions- sowie Rentenpolitik betreffen. Rumänien wird geraten, die finanzielle Stabilität zu wahren und auf die Zuverlässigkeit des Banksektors zu achten. Zudem soll der rumänische Staat die Tragfähigkeit des öffentlichen Rentensystems sichern und die langfristige Zukunftsfähigkeit der Pensionsfonds gewährleisten. Neben diesen Vorschlägen formulierte die Kommission den Rat, den Aspekt der Inklusion im Bildungssektor zu verbessern, insbesondere für Roma und Mitglieder anderer benachteiligter Gruppen.

Auch sollen Anstrengungen im Bereich der digitalen Kompetenz unternommen werden, speziell durch die Steigerung der Relevanz von Erziehung, Berufsausbildung und Hochschulbildung auf dem Arbeitsmarkt. Zudem mahnt die Europäische Kommission die Optimierung der Qualität des Sozialwesens und die Melioration des sozialen Dialogs an. Neben zahlreichen anderen Zielsetzungen fordert die Kommission eine Verbesserung des Zugangs zum Gesundheitswesen sowie der Effizienz des Gesundheitssektors hinsichtlich der Kostengestaltung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*