Europäische Nacht der Museen

Temeswar will viel bieten

Donnerstag, 19. Mai 2016

Temeswar – Zum ersten Mal werden die Besucher der Ausstellungen in der „Langen Nacht der Museen“ in Temeswar über eine Audio-Video-Führung verfügen. Vierzehn Kulturinstitutionen öffnen ihre Tore am 21. Mai für Kunstliebhaber. Zum 12. Mal findet diese Veranstaltung statt, die in der Bega-Stadt vom Verein „Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021“ koordiniert wird. Die Audio-Video-Führung ist dank der Gratis-App izi.TRAVEL möglich. Die App enthält eine Präsentation von Museen weltweit. Für Temeswar findet der Interessent auf der Plattform Audio-Guides des Kunstmuseums Temeswar, des Banater Dorfmuseums und der Revolutionsgedenkstätte. Die „Europäische Nacht der Museen“ ist im Jahr 2005 in Frankreich aus dem Wunsch nach Demokratisierung und einer Öffnung für alle entstanden.

Diese Initiative ermöglicht den teilnehmenden Museen, zu einer ganz ungewöhnlichen Uhrzeit kostenlos ihre Pforten zu öffnen. Diese Veranstaltung soll vor allem neue Besucher in die Museen locken und jedem ermöglichen, sich die ausgestellten Werke anzuschauen. Über 3000 Museen und Galerien in Europa begehen heuer diesen Tag. In Rumänien wird die Nacht der Museen von dem Nationalen Netzwerk der Museen veranstaltet. Das Angebot, mit dem die Temeswarer Kulturinstitutionen das Publikum locken wollen, ist mannigfaltig. So kann der Kunstliebhaber die Dauerausstellungen im Kunstmuseum Temeswar besuchen und einem Cello-Rezital beiwohnen, das von Alina Holender (Wien) ab 20 Uhr bestritten wird. Auch öffnet sich die Ausstellung in der römisch-katholischen Diözese den Besuchern. Die Liste der vierzehn Anbieter sowie das vollständige Programm findet man auf den Webseiten www.noapteamuzeelor.ro sowie www.timisoara2021.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*