Europäischer Erfahrungsaustausch

Schüler drehten Dokumentarfilme in Westrumänien

Freitag, 06. April 2012

Temeswar - Insgesamt 26 Lehrer und Schüler aus der Türkei, Schweden und Lettland verweilen derzeit in der Arader Ortschaft Sanktanna/Sântana. „View of Cultures from the Bridges of Silk Road“ heißt das europäische Projekt für Erziehung und Kultur. Dies ist Teil des Programms „Lifelong Learning Comenius“, das durch EU-Gelder gefördert wird. Die Schule in Sanktanna beherbergt derzeit das Treffen der ausländischen Schüler und Lehrer. Das Programm dieser Woche ist in Zusammenarbeit mit der „Vasile Goldiş“-Westuniversität in Arad, der Arader Kreisverwaltung und dem Arader Schulinspektorat zustande gekommen.

Die Ziele des europäischen Projektes richten sich unter anderen auf die Entwicklung der Leistungen der Schüler. Infolge dieses Projekts werden Dokumentarfilme und Broschüren über die Kultur und das Alltagsleben der Partnerländer, die sich am Projekt beteiligen, entstehen. Die Filme werden mit Hilfe von Fachleuten aus der „Vasile Goldiş“-Westuniversität gedreht. Die Universität stellt auch ein TV-Studio zur Verfügung. Die Schüler beschreiben in englischer Sprache Aspekte aus dem kulturellen Erbgut ihrer jeweiligen Länder. „Ein Tag aus dem Leben eines ausländischen Jugendlichen“ ist eines der Themen der Dokumentarfilme. Ein weiteres Thema betrifft die Beschreibung der jeweiligen Innenstädte, wobei die Stadtarchitektur und die Geschichte der Stadt widerspiegelt werden.

Die ausländischen Gäste besuchen  innerhalb dieser Woche auch das „Vasile Goldi{“-Museum und den Botanischen Garten „Macea“ in Arad. Auch die benachbarten Großstädte Temeswar/Timişoara und Großwardein/Oradea wurden besichtigt. Die Schule in Sanktanna war Gastgeber des Final-Treffens dieses Projektes. Andere Treffpunkte innerhalb des Projektes fanden in der türkischen Stadt Eskisehir, in Mjolby (Schweden) und in Kuldiga (Lettland) statt.

Das Comenius-Programm ist ausgerichtet auf alle Stufen der schulischen Bildung, von der Vorschule über die Primar- bis zur Sekundarschule. Es wendet sich an alle an der Schulbildung beteiligten Personen, in erster Linie an Schüler und Lehrer, aber auch an örtliche Behörden, Vertreter von Elternverbänden, regierungsunabhängige Organisationen, Lehrerbildungseinrichtungen und Universitäten. Ziele dieses Programms sind die Verbesserung und Steigerung der Mobilität von Schülern und Lehrkräften in Europa, die Förderung des Fremdsprachenlernens, von besseren Lehrtechniken und methoden, sowie der Lehrerbildung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*