Eurowings fliegt ab Juni von Temeswar nach Stuttgart

Umfangreicher Ausbau des Traian-Vuia-Flughafens für dieses Jahr geplant

Dienstag, 08. Januar 2019

Symbolfoto: pixabay.com

Temeswar (ADZ) – Die deutsche Billigfluggesellschaft Eurowings wird ab Juni drei Mal pro Woche von Temeswar nach Stuttgart und zurück fliegen. Dies gab die Leitung des Traian-Vuia-Flughafens Ende vergangener Woche in Temeswar bekannt. Die Lufthansa-Tochter Eurowings soll auf der neuen Route eine Airbus-A319-Maschine mit 150 Plätzen einsetzen, die Flüge sind für Montag, Mittwoch und Freitag eingeplant und können bereits über die Eurowings-Internetseite gebucht werden. Laut dem Direktor des Temeswarer Flughafens, Dan Idolu, könnten in Zukunft auch andere Ziele von der Düsseldorfer Low-Cost-Airline angeflogen werden.

Seit 2018 bietet auch die einheimische Tarom Flüge in die baden-württembergische Landeshauptstadt, so dass das Banat nun durch tägliche Flüge nach München (Lufthansa) sowie mehrmals wöchentliche Flüge nach Memmingen (Wizzair) und Stuttgart (Tarom und ab Juni 2019 Eurowings) gut an den süddeutschen Raum angebunden ist. Andere deutsche Ziele, die von Temeswar aus angeflogen werden, sind Frankfurt, Frankfurt-Hahn und Dortmund. Die irischie Lowcostlinie Ryanair hatte 2016 - 2018 über etwa eineinhalb Jahre auch Düsseldorf-Weeze und Berlin-Schönefeld angeboten, doch diese angeblich wegen ungenügender Auslastung eingestellt.

Der Traian-Vuia-Flughafen soll in diesem Jahr um ein neues Terminal für Auslandsflüge erweitert werden. Die auf etwa 30 Millionen Lei geschätzte Investition wird zur Hälfte aus dem eigenen Haushalt des Flughafens bezahlt, den Rest steuern die Europäische Union und das Bukarester Verkehrsministerium bei. Mitte Dezember wurden in Bukarest die entsprechenden Verträge unterschrieben, Idolu rechnet mit dem Beginn der Bauarbeiten bereits in diesem Monat. Eine weitere Investition, die zur Entwicklung des Flughafens beitragen soll, betrifft den vierspurigen Ausbau der Kreisstraße, die von der Fernstraße DN6 zum Flughafen führt. Wie der Temescher Kreisratsvorsitzende Calin Dobra jüngst mitteilte, handelt es sich hierbei jedoch nur um den 2,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Nordostring der Temeswarer Umgehungsstraße und dem Flughafen und nicht um die ganze Strecke. Der erste Abschnitt, jener von Ghiroda bis hin zur Umgehungsstraße, der über die Eisenbahnlinie Temeswar – Bukarest führt, werde nicht mehr ausgebaut, da laut Dobra im Zuge der von der staatlichen Eisenbahngesellschaft CFR geplanten Modernisierung der Linie dieser Abschnitt der existierenden Kreisstraße teilweise aufgegeben werden könnte. Die Anbindung des Flughafens an die DN6 werde dann ausschließlich über die vierspurige Kreisstraße und die Temeswarer Umgehungsstraße erfolgen, hieß es.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*