Evangelisch-lutherisches Pfarrhaus wird saniert

Arbeiten könnten in etwa einem Monat beendet werden

Mittwoch, 02. August 2017

Ein Gerüst flankiert aktuell das Pfarrhaus der evangelisch-lutherischen Kirche in Temeswar. Die Sanierungsarbeiten sollen bald beendet werden.
Foto: Raluca Nelepcu

Temeswar – Das Pfarrhaus der evangelisch-lutherischen Kirche in Temeswar wird zurzeit saniert. In etwa einem Monat sollen die Arbeiten beendet werden, hofft Pfarrer Zsombor Kovács, der die Gemeinde betreut. Insgesamt 66.000 Lei kosten die Sanierungsarbeiten am Pfarrhaus, dabei stellt die Stadt Temeswar etwa 80 Prozent der Summe zur Verfügung. Den verbliebenen Betrag steuert die evangelisch-lutherische Gemeinde aus Temeswar bei.

Eigentlich begannen die Sanierungsarbeiten bereits 2012. Damals wurde der vorhandene Putz komplett abgenommen. Das Projekt sah die Sanierung von Kirche und Pfarrhaus vor, jedoch kam es dazu, dass lediglich die Kirche ein neues Gesicht bekam. Die Sanierung der evangelisch-lutherischen Kirche in der Innenstadt wurde im vergangenen Jahr abgeschlossen – das Gotteshaus wurde auch mit einer Kunstbeleuchtung versehen. „Es ist die einzige evangelisch-lutherische Kirche in Temeswar“, sagt Pfarrer Kovács Zsombor. Die Lutherkirche am I.C.Brătianu-Platz wurde am 27. Oktober 1839 eingeweiht. Aktuell zählt die Gemeinde ungefähr 250 Mitglieder – „eine sehr lebendige Gemeinschaft“, beschreibt sie der aus Kronstadt/Braşov stammende Pfarrer. „Bei der Volkszählung haben sich jedoch knapp 600 Menschen aus Temeswar zur evangelisch-lutherischen Konfession bekannt“, berichtet der Seelsorger. Der Pfarrer hält den Gottesdienst dreisprachig: ungarisch, deutsch und rumänisch. Jeden Sonntag findet der Gottesdienst auf Deutsch und Ungarisch sowie einmal im Monat auf Rumänisch statt. Zwei Mal im Monat gibt es auch Gottesdienste in slowakischer Sprache.

Auch das Areal vor der Kirche wird zurzeit generalüberholt. Alle Spielanlagen wurden vom bestehenden Spielplatz abmontiert – der Platz soll in Kürze mit neuen, sicheren Anlagen versehen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*