Ex-Abgeordneter wegen Rohöldiebstahls festgenommen

Bivolaru hatte schon einmal im Knast gesessen

Mittwoch, 07. August 2013

Bukarest (ADZ) – Der frühere PDSR-Abgeordnete Gabriel Bivolaru ist am Montag von der Staatsanwaltschaft Constanţa wegen massiven Diebstahls von Rohöl, Geldwäsche und Steuerbetrug festgenommen worden. Bivolaru wurde in flagranti in seiner schwarz arbeitenden Raffinerie bei Năvodari erwischt, wo gerade aus den Leitungen des nationalen Pipelinesystems Conpet geklautes Rohöl angeliefert wurde.

Laut Ermittlern ließ sich der frühere Politiker keineswegs problemlos abführen – man habe ihn und seine Kumpanen erst nach etlichen Warnschüssen festnehmen können. Bivolaru war bereits 2004 wegen Bankenbetrugs zu fünf Jahren Haft verurteilt worden; er kam 2007 wegen guter Führung vorzeitig frei.

Seither scheint er sich dem Ölgeschäft gewidmet zu haben, das er allerdings auf die ihm eigene Art betrieb. So ließ er die Conpet-Pipelines an zwei Stellen anzapfen, das Röhöl wurde sodann per Laster zu der von ihm verwalteten Raffinerie gebracht, verarbeitet und zum Marktpreis weiter verkauft. Die Laster hatte Bivolaru als Getreide-Lkws tarnen lassen.

Den im Verlauf der letzten beiden Jahre entstandenen Schaden schätzt die Staatsanwaltschaft Constanţa auf mindestens 5 Milliarden Lei.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 13.08 2013, 14:37
Lieber Ottmar!Danke für den Hinweis!Als Deutscher kenne ich nicht die finanziellen Grenzwerte...aber das 80%des Brotes von solchen Kleinstbetrieben stammt,kann ich mir auch nicht vorstellen.
Zum Thema Betrug:Ich habe vor einigen Tagen in einer Pension in Fagaras übernachtet,da hat man nicht mal gefragt,ob ich eine Rechnung brauche...Mit den Taxifahrern hast Du recht!Mir stellt sich bei diesem Thema noch die Frage,warum da so viele Lizenzen vergeben werden(ein Drittel wäre völlig ausreichend,oder?)
Ottmar, 09.08 2013, 02:17
@Manfred das was der liebe Mann hier gemacht hat ist schlicht und einfach Diebstahl.
Wie fast in jeder Minute in Rumänien zu erleben ist. Habe heute statt 22 Lei 56 Lei Taxikosten bezahlt. Hab bezahlt--> Das nächste mal mal wie beim vorletzten mal verprügele ich den Taxifahrer. So ist das hier in Bukarest. kommt mal her und macht diese Betrügereien einmal mit
Ottmar, 09.08 2013, 02:12
Lieber Manfred, da wird nicht schwarz gearbeitet, denn viele Bäcker sind unter der Umsatzgrenze die zur Umsatzsteuererklärung führt. Das wird aber in der Statistik dieses Landes als Steuerhinterziehung ausgewiesen. Die sollten doch mal eine Steuerprüfung machen. (Der Staat müsste meistens Umsatzsteuererstattungen vornehmen) Und der ADZ Report steht für sich, die sind nicht fähig einen Dreisatz zu rechnen. Die wissen nämlich gar nicht was eine Umsatzsteuererklärung in Rumänien bedeutet. Eure Kommentare sollten ein bischen fundiert mit dem Steuerwesen in Rumänien konform gehen.
Manfred, 08.08 2013, 19:01
Schon vergessen,lieber Alexander?Auch in der Backwarenproduktion wird laut Finanzminister zu 80% schwarz gearbeitet...nicht nachvollziehbar!
Alexander, 07.08 2013, 16:01
Da scheint mal wieder jemand in Ungnade gefallen zu sein ... wer hat denn keine dreckige Hände beim Spiel um Geld und Macht ... eine "schwarz arbeitenden Raffinerie" bedeutet nichts anderes als "viele Augen, die wegschauen" - oder muss man sich das wie eine Schwarzbrennerei in tiefen Wäldern vorstellen?!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*