Ex-ANAF-Chef wegen Korruption hinter Gitter

Donnerstag, 09. Mai 2019

Symbolfoto: Pixabay

Bukarest (ADZ) - Der gewesene ANAF-Chef Sorin Blejnar ist am Dienstagmorgen vom Berufungsgericht definitiv zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Am selben Nachmittag hat er sich der Bukarester Polizei gestellt und befindet sich inzwischen im Gefängnis Rahova. Blejnar war schon 2016 von der Antikorruptionsbehörde DNA Ploiești angeklagt worden, im Jahr 2011 Vorteilsgewährung für einen Geschäftsmann geleistet und im Gegenzug über 12,5 Millionen Lei erhalten zu haben.


Das Geld soll er laut Staatsanwälten mittels fünf fiktiven Firmen abgehoben haben. Blejnar bestreitet seine Schuld und hält das Urteil für ungerecht, wie er in Fernsehauftritten erläuterte: „Ich habe so etwas nicht erwartet. (…) Das Geld habe ich bestimmt nicht genommen. Ich hoffe, dass irgendwann jemand merkt, dass ich unschuldig bin (...)“. Außerdem macht Blejnar den Staatsanwalt Mircea Negulescu, der den Fall vorangebracht hatte, für seine ungerechte Verurteilung verantwortlich.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*