Ex-Chefin der Wahlbehörde AEP geständig

Dienstag, 31. Januar 2017

Bukarest (ADZ) - Die seit dem Spätherbst unter Korruptionsverdacht stehende Ex-Chefin der Ständigen Wahlbehörde AEP, Ana Maria Pătru, ist geständig: Die frühere Amtsträgerin im Rang eines Staatssekretärs räumte jüngst gegenüber den Korruptionsjägern ein, insge-samt 275.000 Euro Schmiergeld kassiert zu haben, um dem Software-Unternehmen Siveco Aufträge ihrer Behörde zuzuschieben. Sie bekenne sich in allen Verdachtspunkten für schuldig, so die 41-Jährige, der die DNA neben Bestechlichkeit auch Einflussnahme und Geldwäsche zur Last legt. Pătru gibt folglich zu, 2009 von Siveco 210.000 Euro zum Kauf einer Immobilie in Bukarest und 2011 weitere 65.000 Euro für den Kauf eines Geländewagens der Marke Range Rover erhalten zu haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Michael, 31.01 2017, 09:46
Immer wieder daselbe: Die PSD ist ein Haufen voller Krimineller und wird es auch immer bleiben. So etwas will die derzeitige Regierung unter Straftfreiheit stellen bzw. rehabilitieren. Wo führt das hin? Rumänien wird in Europa ins Abseits gestellt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*