Ex-Krankenkassen- Chefs im Verdacht der Großkorruption

Mittwoch, 25. Mai 2016

Bukarest (ADZ) - Wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch bzw. Beihilfe zu Amtsmissbrauch hat die Antikorruptionsbehörde DNA am Montag strafrechtliche Ermittlungen gegen die ehemaligen Chefs der staatlichen Krankenkasse, Vasile Ciurchea und Irinel Popescu, weitere leitende Beamte der Behörde sowie gegen die rumänische Hewlett-Packard-Tochter eingeleitet. Laut DNA stehen alle im dringenden Verdacht, zwischen 2007 und 2009 bei der Einführung des Integrierten Informatiksystems der Krankenkasse tüchtig abgesahnt bzw. den Staat um mindestens 16,8 Millionen Euro geschädigt zu haben – hauptsächlich durch unrechtmäßige Vertragsanhänge betreffend völlig überteuerte Software, Wartungs- oder sonstige Dienstleistungen.

Kommentare zu diesem Artikel

Juergen, 26.05 2016, 21:52
Ich wohne jetzt seit einem Jahr mit meiner rumänischen Frau hier. Aber das, was man hier alles zu lesen bekommt, sprengt jede Vorstellungskraft: dennoch ist der eingeschlagene Weg der DNA richtig.
Kritiker, 25.05 2016, 14:28
Korruption wo man hinblickt in Rumänien! Ich möchte einmal einen Bericht lesen, wo ein Verantwortlicher in Rumänien wegen seines Erfolges positiv aufgefallen ist. Das wird wahrscheinlich Wunschdenken bleiben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*