Ex-Kreisratschef von Konstanza abgetaucht

Mittwoch, 25. Juni 2014

Bukarest (ADZ) - Das Amtsgericht Bukarest hat am Montag gegen den im Verdacht der Großkorruption stehenden Ex-Kreisratschef von Konstanza, Nicuşor Constantinescu, Vorbeugehaft angeordnet – jedoch offenbar zu spät, da dieser bereits abgetaucht ist. Dem einflussreichen PSD-Lokalpolitiker war im Mai angesichts seines Prostata-Krebs-Leidens gestattet worden, kurzfristig zur Behandlung in die USA zu reisen, woher er bis Mitte Juni zurückkehren sollte. Nachdem seine Verteidiger behaupteten, ihr Klient sei zurzeit im Chicagoer Krankenhaus Johns Hopkins interniert und außerstande, sein Krankenbett zu verlassen, stellte sich nun am Dienstag heraus, dass der Angeklagte das renommierte Hospital schon Ende Mai verlassen hatte und seither unauffindbar ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 25.06 2014, 21:37
Rumänien ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten - vor allem für die Gauner!!!!
Manfred, 25.06 2014, 11:18
Da würde ich gegen die Verantwortlichen wegen Beihilfe zur Flucht ermitteln!Wenn RO zu solchen Behandlungen nicht in der Lage ist(was ich eigentlich ausschließe),andere EU-Länder sind es.
Schorsch, 25.06 2014, 09:28
Warum hat sich dieser nicht in Konstanza seinen Krebs behandeln lassen? Die Stadt ist reich und muss doch gute Kliniken haben, oder???

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*