Ex-Premier Ponta gründet politische Stiftung

Samstag, 23. Januar 2016

Bukarest (ADZ) - Ein Bukarester Amtsgericht hat am Donnerstag dem Antrag von Ex-Premier Victor Ponta auf Eintragung der Stiftung „Black Sea Regional Cooperation Projects 2020“ stattgegeben. Laut Gründern, die zum Großteil Pontas Ex-Minister sind, will sie sich regionalen und überregionalen Projekten widmen, in die Rumänien eingebunden ist. Stiftungsvorsitzender ist Ponta, während die Ex-Minister Nicolae Bănicioiu und Daniel Constantin zu seinen Stellvertretern auserkoren wurden. Die PSD steht der neuen Stiftung deklarativ offen gegenüber, andererseits gibt es auch skeptische Stimmen, da befürchtet wird, dass sie – wie schon im Fall der „Volksbewegung“/MP – bloß einen ersten Schritt in Richtung Gründung einer neuen Partei darstellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 25.01 2016, 01:35
Vermutlich hat die Nuland dem Ponta bei ihrer Zwischenlandung den Tagesbefehl gegeben und im Diplomatengepäck gleich noch Stiftungsdoku und Bündel von $-Noten.
Sraffa, 25.01 2016, 01:26
@Ottmar : Wadeln beiss ich nicht aber Ihnen die Ohren langziehen würde ich sehr gerne, und Ihr Gekröse kann ich auch ab und zu mit Gummis zurechtziehen !
In der Sache aber : „Black Sea Regional Cooperation Projects 2020“ klingt wie aus der Küche des CIA oder seiner Hilfsbüros wie dem "German Marshall Fund of the United States" und seiner Schwarzmeerinitiative" mit Sitz in Bukarest. Das Geld für Ponta kommt wohl aus Washington , er und seinesgleichen sind billiger als die ansonsten aus US-Budgets unterhaltenen Fritzen. Ziel ist wohl die Verstärkung des Armes von "God's own country" im Teich zwischen Putin und Nahost.
Ottmar, 23.01 2016, 23:15
Ich würde da gerne Mäuschen spielen welche EU-Gelder in den Stiftungsfont fließen und wie die Stiftungsanteile der Minister sind.
Ponta ist nicht so blöd kurzfristig auf eine neue Politkarriere zu setzen. Aber über eine
Internationale Stiftung kann Ponta mit Beteiligung seiner diversen rumänischen Geschäftsfreunde, Parteigenossen …Millionen EU-Geldern an Stiftungsbeihilfen abzocken. Ein weiterer Fall für die DNA.
Sraffa du als Wadelbeisser mit besseren rumänischen .Kenntnissen, das wäre doch etwas für dich das tiefer zu recherchieren.
Grüße Ottmar

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*