Exponent der Bauernpartei muss gehen

Bukarester Parteichef setzt Gheorghe Ciuhandu ab

Donnerstag, 02. August 2012

Temeswar - Etwas mehr als einen Monat wollte Gheorghe Ciuhandu noch im Amt des Vorsitzenden der Bauernpartei (PNŢCD) im Verwaltungskreis Temesch/Timiş bleiben. Nun hat der Parteichef auf Landesebene, Aurelian Pavelescu, ihn nach 15 Jahren an der Spitze der Parteifiliale entmachtet. Abgesetzt wurden auch weitere führende Mitglieder des Leitungsstabes im Kreis Temesch. Die neue Führungsriege besteht aus Valentin Moldovan, Marius Popovici und Dorin Hehn. Die Tatsache, dass sich Ciuhandu für die Entmachtung von Staatschef Traian Băsescu beim Referendum ausgesprochen habe, sei Grund für die Vorgehensweise von Aurelian Pavelescu gewesen, heißt es unter Insidern.

Adrian Orza, ehemaliger Vizebürgermeister von Temeswar und bisher stellvertretender Parteivorsitzender im Kreis Temesch, ist das wohl bekannteste Parteimitglied, das auch im neuen Leitungsgremium seinen Posten behalten darf, doch er beabsichtigt von seinem Amt zurückzutreten.

Gheorghe Ciuhandu hatte sich im Frühsommer nach 16 Jahren im Amt als Bürgermeister aus dem Wahlkampf zurückgezogen und bei den Wahlen im September wollte er auch den Vorsitz der Kreisfiliale der Bauernpartei (PNŢCD) aufgeben. Ciuhandu hat die Temescher Bauernpartei zwischen 1995 – 2005 und 2007 – 2012 geleitet. Zwischen 2005 - 2007 war er Landesvorsitzender seiner Partei.

Vor vier Jahren, bei der Verteilung wichtiger Ämter im Stadt- und Kreisrat, war es auch im Kreis Temesch zur Spaltung der Bauernpartei gekommen. Bei Parlamentswahlen ist die Bauernpartei seit Jahren nicht mehr über die Wahlhürde gekommen und interne Spannungen standen fast auf der Tagesordnung.     

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*