Exporte sinken und Importe wachsen im Januar

Außenhandelsdefizit 204,1 Mio. Euro höher als ein Jahr davor

Mittwoch, 16. März 2016

Bukarest (ADZ) - Im Januar 2016 belief sich das Defizit im internationalen Warenhandel Rumäniens (fob/cif) auf geschätzte 382,7 Millionen Euro und war damit um rund 204,1 Millionen Euro höher als in derselben Zeitspanne 2015, teilte das Nationale Institut für Statistik (INS) mit.
Im Januar sanken die Waren-Exporte (fob) im Vorjahresvergleich um 1,6 Prozent auf 4,118 Milliarden Euro. Die Importe (cif) wuchsen und zwar um 3,1 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro. Knapp drei Viertel seines Außenhandels wickelte Rumänien mit den anderen EU-Ländern ab (77,7 Prozent der Exporte waren für den EU-Markt bestimmt und 78,4 Prozent der rumänischen Einfuhren kamen aus der EU). Im Vergleich zu Dezember wuchsen die Exporte im Januar um 4,4 Prozent, die Importe hingegen waren um 12,1 Prozent niedriger. 2015 belief sich das Defizit im internationalen Warenhandel auf 8,368 Milliarden Euro, wobei Exporte und Importe um 4,1 Prozent beziehungsweise um 7,6 Prozent zulegten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*