Extrem viel Widerspruch auf dem Spielplatz

Abstiegskampf bleibt Spannungspol der Ersten Liga

Montag, 05. Mai 2014

Hochkaräter sind es zwar keine, was die Mannschaften der Ersten Rumänischen Fußballliga derzeit zeigen, doch spannend bleibt es auf jeden Fall. Da holen sich die Teams im Abstiegskampf Punkte aus der Ferne, verlieren dieselben eine Woche darauf auf eigenem Platz, Abwehrschnitzer und Last-Minute-Tore stehen im Fußball-Oberhaus auf der Tagesordnung. Da Corona Kronstadt bereits abgeschrieben ist und der FC Vaslui so gut wie sicher keine Lizenz für die kommende Saison erhält, bleiben eigentlich nur noch zwei Plätze für den Abstieg frei. Auf die Plätze an der Spitze, gleich hinter Tabellenführer Steaua, wo Petrolul für Aufsehen sorgt, schauen momentan nur wenige Fußballfans, da der Abstiegskampf gleich 6-7 Mannschaften in ihren Bann zieht.

Zwei Elfmeter-Gegentore nach großen Abwehrschnitzern haben Oţelul Galatz zum ersten Mal auf den vorletzten Tabellenplatz befördert. Galatz müsse ihren Platz im Oberhaus behalten, sagte der Deutsche Ewald Lienen, Trainer in Diensten von Oţelul. Seine Hoffnung liegt in den direkten Vergleichen mit weiteren Abstiegskandidaten FC Viitorul und Poli Temeswar, die seine Mannschaft bis zum Meisterschaftsschluss noch auf eigenem Platz empfangen wird. Doch gerade in Heimspielen ließ Oţelul in dieser Rückrunde wichtige Punkte liegen. Bis zur Pause war Oţelul beim FC Botoşani mit 0:2 in Rückstand geraten, letztendlich stand es 1:3 aus Sicht der Gäste, denen der Ehrentreffer erst in der Nachspielzeit gelang.

Ebenfalls Nachspielzeit bedurfte der FC Viitorul, bis er sich ein knappes 1:0 über Uni Klausenburg sichern konnte. Der Routinier Nicolae Dică erzielte den Treffer und Viitorul darf erneut auf den Klassenerhalt hoffen. Wichtige Punkte im Abstiegskampf ließen auch Săgeata Năvodari und Poli Temeswar liegen, nachdem sie ihre Heimpartien gegen Ceahlăul Piatra Neamţ und Petrolul Ploieşti verloren. In Temeswar hatten die Gäste unter der Stabführung von Trainer Răzvan Lucescu bereits bis zum Pausenpfiff alles klar gemacht und lagen mit 3:0 in Front. In Năvodari schossen Marc und Golubovici zu Spielbeginn bzw. und zum Ausklang der Partie die beiden Treffer zum 2:0 für das Gästeteam aus Piatra Neamţ.

Der 30. Spieltag brachte auch einen wichtigen Sieg für den FC Kronstadt, der zu Hause Dinamo Bukarest bezwingen konnte. Zuzuschreiben ist der Erfolg vor allem einer guten halben Stunde zu Spielbeginn. Die Kronstädter schafften gleich einen Sprung von drei Plätzen in der Wertung. Im engeren Umfeld der Abstiegszone befinden sich auch Concordia nach einem 1:1 bei CFR. Universitatea Klausenburg und Ceahl²ul  dürften sich praktisch gerettet haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 20.05 2014, 19:36
auf Deutsch heißt es "Spielfeld", wenn von Fußball die Rede ist. "Spielplatz" ist dort wo die Kinder auf Rutschen und Schaukeln spielen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*