Extremwetter lässt Haushalte ohne Strom

Schneesturm und starke Winde legten das Land lahm

Samstag, 20. Januar 2018

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Erste Wetterwarnung (Orange) in diesem Jahr:  Wind und Schneesturm ließen 125.000 Haushalte in 250 Gemeinden ohne Strom. Am Donnerstag Abend waren immer noch 77.000 Haushalte in 100 Orten vom Netz abgekoppelt, wie Energieminister Toma Petcu mitteilte. An 350 Orten in 18 Kreisen gab es zumindest zeitweise Probleme mit der Stromversorgung. 85 Schulen wurden geschlossen und zahlreiche Straßenabschnitte gesperrt. Der Wasserverkehr in der Dobrudscha wurde stellenweise eingestellt und Schwarzmeerhäfen geschlossen. Besonders betroffen waren vor allem Konstanza, Tulcea und Kronstadt/Braşov.

Am Freitag standen noch 12 Landkreise – Harghita, Neamţ, Mureş, Bistritz-Nassod/Bistriţa-Nasăud, Suceava, Maramuresch, Sathmar/Satu Mare, Bihor, Klausenburg/Cluj, Arad, Hunedoara und Alba – unter Warnstufe Gelb, mit Schneestürmen und Windstärken bis zu 90 km/h, vor allem in den Bergen. Über 12.000 Feuerwehrleute, Polizisten und Gendarmen mit 4000 Spezialfahrzeugen sind im ganzen Land im Einsatz, teilt das Innenministerium mit. Die Schlechtwetterfront zieht in Richtung Westen, Zentrum und Norden weiter. Für das Wochenende sind Regen oder Schneefälle im ganzen Land zu erwarten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*