Fahrer im Visier, die vor Schulen halten

Freitag, 15. März 2019

Kronstadt – Bisher wurden allein in den letzten zwei Tagen 20 Fahrer bestraft, die vor Schulen hielten, um ihre Kinder so nahe wie möglich an diesen abzusetzen. Immer mehr diesbezügliche Reklamationen gegen diejenigen Personen, die ihre Autos oft nicht nur einige Augenblicke, sondern auch mehrere Minuten an unerlaubten Stellen halten, damit sie ihre Kinder vor oder nach den Unterrichtsstunden so nahe wie nur möglich, vielleicht sogar vor dem Schuleingang aus- oder einsteigen lassen, laufen bei der Polizei ein. Die Verkehrs- aber auch die Lokalpolizei wird nun drastischer vorgehen und erinnert daran, dass die Strafe wegen Haltens des Wagens an unerlaubten Stellen 290 bis 435 Lei beträgt, zu denen noch zwei bis drei Strafpunkte hinzukommen. Auch bilden diese Missetäter eine Gefahr für den Einsatz von Rettungswagen, Löschzügen der Feuerwehr, für den öffentlichen Personentransport, führen zu Staus.

Verkehrssünder sind aber nicht nur im Stadtgebiet im Bereich der Schulen anzutreffen. Und leider führt dies oft auch zu Vorfällen mit tragischem Ausgang. Am Mittwoch fand ein Verkehrsunfall bei der Einfahrt zu Marienburg/Feldioara statt. Bei dem Versuch, einen Großlaster zu überholen, hat der Fahrer eines Pkw nicht den entsprechenden Abstand eingehalten und ist auf diesen seitlich aufgefahren. Sein 25-jähriger Beifahrer starb am Unfallort, drei weitere Insassen aus dem Kleinwagen wurden ins Krankenhaus gebracht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*