Fahrverbot bei nicht gezahltem Bußgeld?

Sonntag, 17. September 2017

Bukarest (ADZ) - Eine Gesetzesvorlage des PSD-Abgeordneten Mihai Weber soll zahlungsunwillige Verkehrssünder unter Druck setzen. Zahlen sie innerhalb von 30 Tagen ihr Bußgeld nicht, soll ihnen der Führerschein entzogen werden. Erst bei der Vorlage eines Einzahlungsnachweises soll ihnen wieder erlaubt sein, sich hinter das Steuer zu setzen. Durch die Versäumnisse entstünden den Kommunen finanzielle Engpässe. Zudem solle die Maßnahme dazu beitragen, dass die Betroffenen die vorgesehenen Zahlungsfristen befolgen, so Weber. Dieser hat seine Gesetzesinitiative dem Ständigen Senatsausschuss zur Bewertung vorgelegt.

Kommentare zu diesem Artikel

Don Emilio, 17.09 2017, 20:38
Gute Idee!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*