Faschingsfest in Großwardein

Über 180 Gäste waren im Partium-Saal erschienen

Freitag, 15. Februar 2013

Vollbesetzte Tische im Partium-Festsaal

Die Jungen zeigten einen lustigen Bänkeltanz.
Fotos:Demeter Constantin

Großwardein - Am vergangenen Samstag fand im Festsaal der Partium-Universität Großwardein/Oradea das 21. Faschingsfest des Demokratischen Forums der Deutschen statt. Ausgeschrieben wurde das Fest ab 15 Uhr, aber schon nach 14 Uhr erschienen die ersten Gäste. Zum Glück, waren schon alle Zuständigen anwesend, die Tische vorbereitet, mit Nummern versehen, die auch auf den Einladungen vermerkt waren. Beim Empfang (über 180 Personen) bekamen alle Gäste einen halben Liter Wein, einen großen Krapfen und eine Tombolakarte. Alle brachten selbst etwas zu essen oder zu knabbern mit.

Um 15 Uhr wurden die Gäste von Helene Vodă und Norbert Heilmann herzlich begrüßt, eine lustige und gute Unterhaltung wurde gewünscht und zum fleißigen Tanzen aufgefordert! Dann übernahm die Jugend die Bühne. Das Programm wurde von Ioana Mihele, Arnold Theisz und Otilia Kellerman präsentiert und die verschiedenen und lustigen Aufführungen machten allen Gästen im Saal viel Spaß und Vergnügen. Die Jugendtanzgruppe „Regenbogen“ begann mit einem schönen Edelweiß-Volkstanz, es folgte eine junge begabte Sängerin – Carla Marin – mit schwungsvollen modernen Liedern und die Wilde-Rose-Tanzgruppe aus Neupalota mit einem Tanz aus dem Film „Die Maske“. Danach folgten humorvolle Sketche mit einem Clown, an denen Arnold Theisz teilgenommen hat.

Die Jungen der Tanzgruppe „Regenbogen“ boten einen lustigen Bänketanz. Zum Schluss kam die Seniorentanzgruppe „Enzian“ – zwölf Zwerge mit Rocktänzen. Auch die zwei Versteigerungen mit verschiedenen Haushaltsgeräten bereiteten den Gästen große Freude. Das Programm endete mit einem Maskenwettbewerb, mit Teilnehmern zwischen sechs und 60 Jahren. Alle wurden mit Kuscheltieren und Schokolade belohnt, dann folgte das Gedränge auf der Tanzfläche. Die Hoffmannband spielte deutsche, rumänische und ungarische Lieder. Von zwei bis 84 Jahren tanzten die Gäste in verschiedenen Tempos, langsam, schnell und voller Schwung bis spät am Abend.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*