Fastenzeit und Ostertermine

„Ein-Blick“, neue Ausgabe des Gemeindebriefes für Rosenau und Honigberg erschienen

Freitag, 12. Februar 2016

Die Kirchenglieder von Rosenau und Honigberg erhielten in diesen Tagen die neueste Ausgabe des Gemeindebriefes (Nr. 101) für die Monate Februar und März. Die von Pfarrer Kurt Boltres redigierte Publikation enthält in den 16 Seiten Berichte aus dem Leben der beiden von ihm betreuten Kirchengemeinden, Auslegungen von Bibeltexten, Lesematerialien, das Programm der Gottesdienste für die jeweiligen Monate, Informationen aus dem Gemeindeleben.

Eingeleitet wird auch diese Ausgabe durch die beiden ständigen Rubriken „Die gute Nachricht“ (Seite 1) und „...zum Nachdenken“ (Seite 2) in denen der Autor dem Leser die Erläuterung von Bibeltexten bietet.

Die Planung der Gottesdienste bietet Einsicht in deren Programmierung, einschließlich Monat April, obwohl der Gemeindebrief sich auf Februar und März bezieht wie auf dem Titelblatt zu sehen ist. Somit haben die Kirchenglieder die Planung für die bevorstehende Zeit, einschließlich der Osterfeiertage zur Verfügung. Daraus ist ersichtlich, dass am 20. März in Honigberg Konfirmation stattfindet, und das Pfarrer Boltres am 28. Februar bzw. 24. April Vertretungen im Altenheim Schweischer vornimmt.

Am Ostersonntag bzw. Ostermontag werden die Gottesdienste in Rosenau und Honigberg zu gewohnter Uhrzeit gefeiert. Eingeladen wird zu den Chorproben in Honigberg, den Richttagen in Rosenau und Honigberg wo in letzterer Ortschaft auch Fasching gefeiert wird, zum Weltgebetstag am 6. März in den beiden Kirchengemeinden.

Ein ausführlicher Bericht bezieht sich auf den am 31. Januar begangenen Richttag in Rosenau, in Honigberg fand dieser am 7. Februar statt.

Aufklärung bieten die Materialien über die Fastenzeit, wobei man erfährt, dass alle Weltreligionen eine Fastenzeit kennen. Ab 4. Jahrhundert wurde eine Fastenzeit für die christliche Kirche eingeführt und wurde auf 40 Tage vor Ostern festgelegt. Da Ostern nicht auf einen bestimmten Tag festgelegt werden konnte, gilt die Regel: Ostern ist für katholische und evangelische Christen am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Da der Frühling bekanntlich am 20 März beginnt, muss immer nur herausgefunden werden wann der erste Vollmond ist.

Im Inhalt auch dieser Ausgabe finden wir „Schnurren und Späße aus Siebenbürgen“ von Misch Orend. Dieses Mal über den Popen mit dem Weinfaß und über die vier Kirchenväter von Henndorf. Von Friedrich Reimesch wird die Sage über den Rattenfänger von Hameln übernommen.

Pfarrer Kurt Boltres hat in den Inhalt der Ausgabe auch Gedanken zu der im Januar 1945 stattgefundenen Deportation verfasst. Auch er bezieht sich auf die Tradition des Backens von Lebkuchen in Siebenbürgen. Weitere Informationen und eine Vorschau auf die Angebote des Jugendwerkes bis zum Jahresende ergänzen diese vielseitige Ausgabe.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*