FC Botoșani bleibt in der Abstiegsrunde weiter sieglos

Mittwoch, 04. April 2018

Mit „Maisbrei“ verglich Valeriu Iftime, Hauptaktionär des FC Botoșani, gleich mehrere seiner Kicker. „Groß, schwer und kalt“ sind die Bezeichnungen für die beiden Sturmspitzen der Mannschaft. Nach der 0:1-Heimniederlage gegen Dinamo Bukarest hält der Boss des Fußball-Erstligisten aus dem Nordosten von Rumänien nicht mit Ausdrücken zurück, die vor allem in der Region gebräuchlich sind. Seinen Trainer Costel Enache will er trotzdem nicht entlassen, auch wenn die Mannschaft schlecht spielt, so Iftime in der Sportpresse. In einem Nachholspiel der Play-Out-Gruppe der ersten rumänischen Fußballliga unterlag der FC Botoșani zu Hause gegen Dinamo Bukarest. Die nach dem Platzverweis von Diogo Salomao (51.) fast eine Halbzeit lang in Unterzahl spielenden „Dynamos“ siegten durch ein spätes Tor von Robert Moldoveanu (82.) und führen die Play-Out-Serie jetzt mit vier Punkten Vorsprung an.

Nach drei Spieltagen des zweiten Teils der Saison hat Botoșani in der Absteigergruppe noch keinen einzigen Treffer erzielt. Nach zwei torlosen Begegnungen folgte nun die 0:1-Niederlage. Damit setzt der FC Botoșani seine Negativserie aus dem letzten Teil der regulären Meisterschaft fort. Bei Astra Giurgiu ist letzten Meldungen zufolge das Tauziehen um die Nachfolge von Trainer Edward Iordănescu zu Ende. Der 66 Jahre alte Gheorghe Mulțescu steht einem Bericht der Sportzeitung Gazeta Sporturilor als neuer Astra-Trainer fest. Am Dienstag gab es noch reichlich Spekulationen zu diesem Thema. Gehandelt wurden unter anderen Verbands-Sportdirektor Adrian Mutu sowie auch der Ex-FCSB-Coach Constantin Gâlcă. Es ist das dritte Mal in der Vereinsgeschichte, dass Mulțescu Astra trimmt. In der Meisterrunde steht Astra nur auf dem vorletzten Platz.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*