FC Botoşani verteidigt Tabellenführung mit einem 3:1-Sieg

FCSB wirbt Leistungsträger aus der Moldau ab / Aufsteiger Sepsi OSK besiegelt Fehlstart von Meister FC Viitorul

Montag, 07. August 2017

Vier Mannschaften sind in der laufenden Spielzeit der rumänischen Fußball-Liga noch ungeschlagen, und drei von ihnen stehen auch an der Tabellenspitze: FC Botoşani, CFR Cluj und FCSB. Die vierte Mannschaft, CSU Craiova, kam nach dem Auftaktsieg am ersten Spieltag gegen Politehnica Jassy nicht über drei Unentschieden hinaus. Am Sonntag schoss Alexandru Miriţă (51. Minute) das Tor zum 1:1-Ausgleich und Entstand. Zuvor hatte Silviu Balaure (9.) die Gäste von AFC Astra aus Giurgiu in Führung gebracht. 

Tabellenführer bleibt weiterhin FC Botoşani, die Moldauer siegten bereits am Freitag in Ploieşti bei FC Voluntari mit 3:1. Doppeltorschütze Cătălin Golofca (11., 45.) soll laut Medienberichten am Sonntagabend bei FCSB unterschrieben haben. Der 27-jährige offensive Mittelfeldspieler hatte im vergangenen Jahr für einen Eklat gesorgt, als sein Trainer Leo Grozavu ihn am Spielfeldrand ohrfeigte. In den ersten vier Partien der Saison erzielte er bereits drei Tore und gab zwei Torvorlagen. Das dritte Tor für Botoşani erzielte Levente Fülöp (54.). Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang Mihai Vodu{ (34.).
Golofcas vermeintlich neuer Arbeitgeber FCSB siegte nach Toren von Daniel Benzar (76.) und Denis Man (86.) mit 2:1 in Chiajna. Zuvor hatte Marian Cristescu Concordia in der 53. Minute in Führung geschossen. Einen Platz vor den Bukarestern steht CFR Klausenburg, ebenfalls mit 10 Punkte, aber dem besseren Torverhältnis. Die Eisenbahner setzten sich am Samstagabend mit 2:0 bei Politehnica Jassy durch. Die Tore erzielten Emmanuel Culio (23.) und Ovidiu Hoban (33.).

Die bereits dritte Saisonniederlage musste Meister FC Viitorul gegen Sepsi OSK Sfântu Gheorghe hinnehmen. Ein Tor von Attila Hadnagy in der Nachspielzeit besiegelte den misslungenen Saisonstart für die Mannschaft von Gheorghe Hagi. Augenscheinlich läuft Viitorul seiner Form hinterher, aber auch die erfahrenen Neuzugänge Ovidiu Herea und Marius Constantin sind derzeit längst nicht die gewünschten Verstärkungen. In einem Kommentar hatten wir bereits vor Monaten darauf hingewiesen, dass Viitorul im Sommer 2017 auch Meister wurde, da die Konkurrenz nur mäßig Paroli bieten konnte und es der Hagi-Truppe, trotz mancher erkennbarer Schwächen, ermöglichte, beste Mannschaft der Saison zu sein.
Am Tabellenende hat ACS Poli Temeswar knapp mit 2:1 gegen Juventus Bukarest gewonnen und einen Trainerwechsel beim Aufsteiger aus der Hauptstadt heraufbeschworen.

Als Nachfolger von Daniel Opriţa ist Mihai Teja im Gespräch. „Das Erstliga-Niveau ist zu hoch“, wird Noch-Juventus-Trainer Daniel Opriţa in den Medien über die Lage seiner Mannschaft zitiert. Der klare Aufsteiger aus der Zweitklassigkeit hat sich zwar punktuell zu verstärken versucht, doch bisher kann die Mannschaft im Fußball-Oberhaus nicht mithalten. Mit nur einem Punkt steht die Mannschaft auf dem vorletzten Tabellenplatz. Gaz Metan Mediasch, aktuell Letzter, spielte allerdings am Montag noch bei Dinamo Bukarest. Der fünfte Spieltag beginnt bereits heute mit den Begegnungen FC Botoşani gegen ACS Poli Temeswar und FC Viitorul gegen FC Voluntari. Für Mittwoch sind die Spiele AFC Astra gegen Concordia Chiajna, Juventus Bukarest gegen CSU Craiova und FCSB gegen Politehnica Jassy angesetzt. Zum Abschluss des Spieltages treffen am Donnerstag Gaz Metan Mediasch und Sepsi OSK sowie CFR Cluj und Dinamo Bukarest aufeinander. (st/mm)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*