FCSB gewinnt Spitzenspiel gegen CS Universitatea Craiova

Voluntari schießt sich von den Abstiegsplätzen / FC Hermannstadt unterliegt Dinamo Bukarest

Dienstag, 02. April 2019

Im Spitzenspiel der ersten Liga hat sich FCSB am Sonntagabend mit 3:2 (2:2) gegen CS Universitatea Craiova durchgesetzt. Dabei konnten die Gäste zwei Mal einen Rückstand egalisieren. Erst das 50. Tor von Harlem Gnohéré brachte die Entscheidung für FCSB. In der Liste der fremdländischen Torschützen der Liga ist der „Bison“ auf dem besten Weg Bojan Golubovic (55 Tore) und Eric de Oliveira (56) einzuholen. An der Spitze der Rangliste steht Wesley (65), der zwischen 2009 und 2012 für Vaslui 62 Tore und 2014 für CSMS Jassy drei Tore schoss. Dem Tor von Gnohéré (70. Minute), vor rund 20.000 Zuschauern in der National-Arena, ging eine starkes Dribbling von Junior Morais, inklusive Doppelpass mit Florinel Coman auf der linken Außenbahn, voraus. Bei der Flanke des Brasilianers war Gnohéré dann am Fünf-Meter-Raum ungedeckt und musste nur noch seinen Kopf hinhalten. Bereits in der achten Minute hatte Morais das Tor von Ioan Hora aufgelegt, der nach seinem Wechsel von Akhisarspor (Türkei) im Winter sein bereits fünftes Tor erzielte. Die weiteren Tore markierten Nicu{or Bancu (23./Elfmeter), Denis Man (30.) und Alexandru Cicâldău (45.+2). Nach dem dritten von zehn Spieltagen in der Meisterrunde rückt FCSB (31 Punkte) mit diesem Sieg wieder auf den zweiten Platz vor, während Craiova (29) nun bereits sieben Punkte Rückstand auf CFR Klausenburg hat.

Der Tabellenführer aus Siebenbürgen war dann auch der eigentliche Gewinner des Spieltages, denn die Mannschaft von Dan Petrescu konnte ihre Tabellenführung um einen Punkt ausbauen. Durch ein Tor von Mihai Bordeianu (60.) gewann CFR bereits am Sonnabend mit 1:0 gegen Astra Giurgiu. Petrescu war erst am 22. März auf die Trainerbank beim Tabellenführer zurückgekehrt. Nach dem der 51-Jährige mit den „Eisenbahnern“ in der vergangenen Saison die Meisterschaft gewann, wechselte er in die chinesische Super League zu Guizhou Hengfeng FC, stieg mit dem Club allerdings als Tabellenletzter ab. Am Montag empfing Sepsi OSK noch den FC Viitorul. Zusammen mit Astra Giurgiu streiten die beiden Mannschaften noch um den vierten Tabellenplatz, der, sollte CFR Klausenburg oder CS Universitatea Craiova den Pokalwettbewerb gewinnen, zur Europa-League-Qualifikation berechtigen würde. Sowohl Giurgiu, die am Mittwoch gegen Klausenburg spielen, als auch der FC Viitorul, der am Donnerstag in Craiova antreten muss, haben allerdings auch selbst noch die Möglichkeit den Wettbewerb zu gewinnen.

In der Abstiegsrunde gastierte am gestrigen Montag, zum Abschluss des Spieltages, noch Dunărea Călăraşi (12 Punkte) in Botoşani (19). Vor dem Spiel hatte der Aufsteiger sieben Punkte Rückstand auf die Mannschaft aus der Moldau, die aktuell den letzten Nicht-Abstiegsplatz hält. Die Abstiegsplätze verlassen hat unterdessen der FC Voluntari. Durch Tore von Ricardinho (29.) und Gabriel Deac (75.) gewann die Mannschaft von Cristiano Bergodi mit 2:1 bei Concordia Chiajna. Für die Gastgeber erzielte Sofien Moussa (77.) den Anschlusstreffer. Mit drei Siegen aus drei Spielen steht Voluntari nun bei 20 Punkten. In der regulären Saison konnte die Mannschaft lediglich vier Spiele gewinnen. Auf dem Relegationsplatz steht aktuell der FC Hermannstadt (17), der bereits am Freitag mit 2:0 bei Dinamo Bukarest (22) unterlag. Als Torschützen zeichneten sich Mattia Montini (12.) und Linas Klimavicius (16.) aus. Darüber hinaus unterlag Politehnica Jassy (20) am Sonntag gegen Gaz Metan Mediasch (25). Zur Mediascher Führung trafen Mario Rondon (51.) und Luís Aurélio (54.), Moussa Sanoh (58.) traf für die Gastgeber.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*