FCSB startet mit Sieg in den internationalen Fußballfrühling

Freitag, 16. Februar 2018

„Das ist kein Gegner, der uns drei Tore schießt“, sagte der Geldgeber Gigi Becali nach dem 1:0 seiner Mannschaft FCSB Bukarest nach dem Hinspiel im Sechzehntelfinale der Fußball-Europa-League gegen Lazio Rom. Becali, der sich nach diesem Sieg moderat und bescheiden zeigte, fügte hinzu: „Vorausgesetzt, wir punkten im Rückspiel mindestens einmal“. Der FCSB-Stürmer Harlem Gnohere erzielte den einzigen Treffer der Partie in der 29. Spielminute.

Vor knapp 35.000 Zuschauern ist FCSB am Donnerstagabend in der Bukarester Nationalarena mit einem Sieg in die KO-Runde der Europa-League gestartet. Auf beiden Seiten gab es viele gute Torgelegenheiten, der 5. der italienischen Liga verpasste kurz vor Ende der beiden Halbzeiten jeweils den Ausgleich: zunächst mit einem Kopfball an die Querlatte und dann mit einer weiteren Riesenchance. Daran konnte auch der auf 25 Millionen Euro gewertete Stürmerstar Ciro Immobile nichts ändern. Der Ex-Kicker von Borussia Dortmund blieb zunächst auf der Bank und kam in der 56. Minute für den bis dahin blass agierenden Stoßstürmer Caicedo. Der 31 Jahre alte Ex-Dinamo-Abwehrspieler Ştefan Radu wurde von seinem Trainer, Simone Inzaghi, für diese Partie nicht berücksichtigt. Auf dem Platz stand bei den Italienern auch der auf dem Transfermarkt mit 55 Millionen Euro gewertete Milinkovic-Savic.

Über weite Strecken schickte FCSB-Coach Nicolae Dică die von Fans und Experten erwarteten Kicker in die Stammformation. Der seit Monaten formschwache Denis Alibec blieb draußen, im defensiven Mittelfeld bekamen Mihai Pintilii und Dragoş Nedelcu den Vorzug. Nachdem ersterer bereits nach 26 Minuten mit einer gelben Karte belastet war, ersetzte ihn Dică zur Pause durch Teixeira. Im Tor stand der erst 18 Jahre alte Andrei Vlad, der in den letzten Wochen mehrere Unsicherheiten gezeigt hatte. Becali hatte jedoch seinen Ersatz unmissverständlich vom Trainer gefordert.

Obwohl die Italiener den Druck in den Schlussminuten vor allem nach der Einwechslung von Lulic erhöhten, musste sich der Sieger des Europapokals den Pokalsieger von 1999 geschlagen geben; der Einzug ins Achtelfinale wurde jedoch auf den kommenden Donnerstag vertagt, wenn um 20 Uhr Bukarester Zeit im Stadio Olimpico zu Rom das Rückspiel steigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*